• Gefahren für Ihr Haus

    Nicht alles ist beeinflussbar – besonders nicht die unerwarteten Schäden rund um den Besitz einer Immobilie!

    Wenn Sie Ihren Traum vom Eigenheim schon verwirklicht haben oder auf dem besten Wege dazu sind, dürfen Sie als Hausbesitzer in keinem Falle den notwendigen Versicherungsschutz vergessen. Ihre Immobilie ist zum einen etlichen Gefahren ausgesetzt, die Sie nicht beeinflussen können. Zum anderen gehen von Ihrer Immobilie auch Gefahren für Dritte aus – man denke nur an herunterfallende Dachziegel. Damit mögliche Folgeschäden nicht zu Ihrem finanziellen Ruin führen, prüfen Sie, ob Sie gegen folgende Gefahrenpotentiale mit entsprechenden Versicherungen geschützt sind.

    Versicherungen schützen zwar nicht vor Schäden an Ihrem Haus, sie schützen aber vor deren finanziellen Folgen, die Ihnen entstehen. Brand, Hagel und Sturm sowie Rohrbrüche und Leistungswasserschäden lauern ständig – Gefahren dieser Art können wir nicht immer selbst beeinflussen. Ein Blitzeinschlag mit sich ausbreitendem Feuer verursacht ungeheure Kosten. Aus diesem Grunde ist eine Wohngebäudeversicherung auch eine Pflichtversicherung für alle Immobilienbesitzer. Oft verlangt die finanzierende Bank einen Nachweis, dass ein entsprechender Versicherungsschutz vorhanden ist. In manchen Regionen ist die Gebäudeversicherung sogar gesetzlich vorgeschrieben. Bei der Wahl der richtigen Police sollte der Neuwert Ihrer Immobilie, die Lage und das Gefahrenpotential berücksichtigt werden. Außerdem sollte die Versicherung möglichen Veränderungen der Immobilie wie Wertsteigerung, zum Beispiel durch umfangreiche Renovierungsarbeiten, stetig angepasst werden. Aber auch veränderte Umweltbedingungen, beispielsweise zunehmender Stürme und Starkregen, sollten besondere Berücksichtigung finden.

    Gefahren für Gegenstände in Ihrem Haus

    Auch die Hausratversicherung ist nicht nur für Immobilienbesitzer ein absolutes Muss. Denn sie sichert alle Gegenstände in Ihrem Haus gegen mögliche Schäden ab. Auch hier werden Ereignisse versichert, die trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Ihrerseits nicht immer in Ihrer Macht stehen. Diebstahlschäden durch einen Einbruch und daraus resultierender Vandalismus lassen sich zwar durch Sicherheitsmaßnahmen minimieren, aber nicht gänzlich verhindern. 

    In Abgrenzung zur Gebäudeversicherung, die im Falle eines Feuers die Schäden am Gebäude absichert, ersetzt die Hausratversicherung die Schäden an Ihrem Mobiliar, den technischen Geräten, Büchern, Bildern bis hin zu den wichtigen Dokumenten wie Sparbücher oder Urkunden. Eben alle Werte, die sich im Haus befinden.

    Wie Sie lesen, kann ein einziger Schaden Auswirkungen sowohl auf Ihr Gebäude als auch Ihren Hausrat haben. Der Abschluss einer Wohngebäude- und Hausratversicherung bei einer Versicherungsgesellschaft bietet besonders im Schadenfall viele Vorteile. 

    Gefahren, die von Ihrem Gebäude ausgehen

    Wie schnell kommt es vor, dass über Nacht  im Herbst der Gehweg voller Laub ist oder im Winter das Grundstück von Eis und Schnee bedeckt ist. Als Eigentümer sind Sie dafür verantwortlich, dass die Verkehrssicherungspflichten erfüllt sind. Und wenn doch einmal Ihr Besuch oder der Postbote auf Ihrem Grundstück ausrutscht und zu Schaden kommt, können Sie sich als selbstbewohnender Eigentümer Ihres Einfamilienhauses glücklich schätzen, dass sich in diesem Schadenfall Ihre Privathaftpflichtversicherung um alles Weitere kümmert.

    Die Grundeigentümer-Versicherung empfiehlt, Hausrat und Wohngebäude aus einer Hand zu versichern und gewährt 20 % Rabatt auf ihre Hausratversicherung, sofern das Gebäude auch über die Grundeigentümer-Versicherung abgesichert ist.