• 22.04.2014

    Zur Übersicht

    Action mit viel Spaß

    Wer haftet beim Kindergeburtstag? 

    Ob Freizeitpark, Schwimmbad oder einfach auch nur in Wohnung und Garten: Kindergeburtstage sind für Eltern immer wieder eine Herausforderung mit großer Verantwortung. Denn mit der Einladung zum Kindergeburtstag übernimmt man für die Zeit der Geburtstagsparty die Aufsichtspflicht für die kleinen Gäste. Verletzt sich ein Kind oder richtet es einen Schaden an, haften die Gastgebereltern.

    Auch wenn im Einzelfall entschieden wird, ob man der Aufsichtspflicht nachgekommen ist, … hat man sie verletzt, ist mit Konsequenzen zu rechnen und es kann teuer werden. Dabei gilt: Je kleiner die Kinder und umso gefährlicher die Aktivitäten, je mehr müssen die kleinen Gäste beaufsichtigt werden. Dabei sind die Eltern nie vollständig von der Aufsichtspflicht entbunden, auch dann nicht, wenn eine weitere Aufsichtsperson, wie z. B. im Schwimmbad ein Bademeister da ist. 

    Deshalb ist es ratsam, möglichst mit anderen Eltern oder Erwachsenen gemeinsam die Beaufsichtigung und Betreuung der Kinder zu übernehmen. Je nach Gruppengröße oder geplanten Aktivitäten macht es auch Sinn, die Zahl der Gäste zu beschränken oder die Gruppe aufzuteilen. Bei besonders abenteuerlichen Vorhaben sollte man sich überlegen, ob das vorgesehene Programm für alle eingeladenen Kinder passt, gegebenenfalls mit den Eltern der eingeladenen Kinder sprechen.

    Haben Sie eine private Haftpflichtversicherung, können Sie einem Kindergeburtstag entspannt entgegen sehen. Denn Aufgabe der Haftpflichtversicherung ist es bedingungsgemäß, berechtigte Schadenersatzforderungen zu befriedigen und ungerechtfertigte, für die dem Versicherten kein Verschulden anzulasten ist, auch in dessen Namen abzulehnen.

    Ihren persönlichen Tarif jetzt individuell und unverbindlich berechnen:

    - Tarifrechner Privathaftpflichtversicherung

    Mehr Informationen zum Leistungsangebot der Grundeigentümer-Versicherung hierzu finden Sie unter hier.