• 08.01.2015

    Zur Übersicht

    Alte Heizungen & Melderecht

    Weihnachtsgruß

     

    Änderungen 2015

    Vieles verändert sich zum Jahreswechsel! Auch für Immobilienbesitzer. So müssen nach der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) Öl- und Gasheizungen, die älter als 30 Jahre sind, ab 2015 ausgetauscht werden. Heizkessel, die vor dem 1. Januar 1985 eingebaut wurden, dürfen nicht mehr genutzt werden. Und diese Altersgrenze wandert mit: In den Folgejahren sind alle Heizkessel älter als 30 Jahre auszuwechseln.

    Aber keine Regel ohne Ausnahme: Wer als Immobilienbesitzer sein Haus oder die Wohnung bereits seit 1. Februar 2002 selbst bewohnt, muss die Heizkessel nicht nachrüsten. Generell ausgenommen von der Austauschpflicht sind auch so genannte Brennwertkessel und Niedertemperatur-Heizkessel mit höherem Wirkungsgrad.

    Neues Gesetz zum Melderecht

    Ab Mai 2015 gilt ein neues Melderechtsgesetz, das die Verwaltung der Meldedaten von 82 Millionen Bürgerinnen und Bürgern in mehr als 5200 Melderegistern vereinfacht. Es wird kein zentrales Melderegister mehr geben, dafür einen Onlinezugriff auf alle Register.

    Erschwert werden auch sogenannte Scheinanmeldungen, also Anmeldungen für eine bestimmte Wohnung, ohne dass der Vermieter hiervon etwas erfährt. Hierfür wird die Meldebescheinigung für ein- und ausziehende Mieter wieder eingeführt, die vor zehn Jahren abgeschafft wurde. Vermieter müssen ab Mai bei der An- und Abmeldung des Mieters beim Einwohnermeldeamt den Ein- oder Auszug innerhalb von zwei Wochen schriftlich oder elektronisch bestätigen. Die Bestätigung hat Namen und Anschrift des Vermieters, die Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugs- oder Auszugsdatum, die Anschrift der Wohnung sowie die Namen der meldepflichtigen Personen zu enthalten.

    Weitere Neuregelung für 2015 stehen vor der Verabschiedung: Das Bestellerprinzip und die Mietpreisbremse. Mehr hierzu lesen Sie in unserer nächsten News.