• 28.04.2015

    Zur Übersicht

    Batterien und Akkus

    Wie entsorgt man sie richtig

    Ohne Batterien und Akkus würde bei uns vieles stillstehen. Sie machen es möglich, dass wir unterwegs und unabhängig vom Stromnetz Handy, Rasierer, Funkmouse oder viele Spielsachen nutzen können. Doch Batterien und Akkus enthalten einerseits Wertstoffe, die andererseits aber auch gesundheits- und umweltschädigend sein können. Von daher dürfen sie auf keinen Fall in den Hausmüll gegeben oder einfach in der Natur weggeschmissen werden. Alte Batterien und Akkus gelten als Sondermüll und können zum Beispiel in entsprechende Sondermüllcontainer geworfen oder bei Sammelstellen der Händler abgegeben werden. Teilweise nehmen auch Recycling- oder Wertstoffhöfe Altbatterien und Altakkus zurück. Am besten informiert man sich bei der Kommune oder Gemeinde.

    Wenn Batterien oder Akkus in einem elektrischen Gerät oder gar in einer Schublade ausgelaufen sind, ist Vorsicht geboten. Bei dem ausgelaufenen Stoff handelt es sich in der Regel um einen Elektrolyt, das sind Laugen oder Säuren, die auskristallisieren und gut wasserlöslich sind. Daher fasst man die ausgelaufenen Batterien und Akkus möglichst nicht mit der bloßen Hand an. Kommt man mit dem ausgelaufenen Stoff in Berührung, ist sofortiges Händewaschen angesagt. Die Elektrolyte bzw. deren Reste wischt man am besten feucht auf. Ist Kleidung mit dem Elektrolyten in Kontakt gekommen, sollte auch diese gleich gewaschen werden. Häufig entstehen allerdings an den betroffenen Stellen Löcher oder schadhafte Veränderungen.

    Quelle: http://www.umweltbundesamt.de