• 21.06.2017

    Zur Übersicht

    Hausbau geplant? Welcher ist der richtige Versicherungsschutz für die Bauphase?

     

    Bauen und richtig versichern

    Wer ein Eigenheim baut ist als Bauherr für die Baustelle verantwortlich und haftet für Schäden, die Dritten gegenüber entstehen. Und geht etwas auf der Baustelle schief, beispielsweise weil einem Dritten gegenüber ein Schaden entsteht und dieser Ersatzansprüche geltend macht, kann das schnell den finanziellen Ruin für den Bauherren bedeuten.
    Die Grundeigentümer-Versicherung besteht seit 125 Jahren und möchte aufzeigen, warum ein Bauherr eine Bauherrenhaftpflicht- und eine Bauleistungsversicherung abschließen sollte:

    Bauherrenhaftpflichtversicherung
    Ein Unfall kann auf einer Baustelle schnell passieren. Durch Unachtsamkeit, durch Leichtsinn oder durch unzureichende Unfallschutzvorkehrungen. Sicher ist eins, der Bauherr haftet für Schäden, die auf seiner Baustelle gegenüber Dritten passieren. Deshalb ist die wohl wichtigste Versicherung eine Bauherrenhaftpflichtversicherung. Diese Police wird bereits vor Baubeginn abgeschlossen und sie kommt für Personen-, Sach und Vermögensschäden auf.

    Übrigens: Bauherren, die nur ein kleines Bauvorhaben planen, z.B. Anbauten oder Umbauten, sind bereits  über ihre Privathaftpflichtversicherung abgesichert. Hier hilft ein Blick in die Versicherungsbedingungen des jeweiligen Haftpflichtversicherers. Bei vielen Policen sind Bauvorhaben bis 50.000 Euro mitversichert. Bei der Grundeigentümer-Versicherung sind - je nach Tarif- sogar Bauvorhaben bis 250.000 Euro über die Privathaftpflichtversicherung mitversichert!

    Getestet: Das Verbrauchermagazin FINANZtest hat in seiner Ausgabe 5/2017 Bauherrenhaftpflichtversicherungen unter die Lupe genommen. Der Versicherungsschutz der Grundeigentümer-Versicherung wurde  ebenfalls getestet und erhielt die Beurteilung "Angebote, die alle wichtigen Leistungen für Bauherren enthalten" und dabei ein gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweisen.

    Bauleistungsversicherung
    Ebenfalls wichtig ist die Bauleistungsversicherung. Schließlich kann der Bauherr seine Baustelle nicht nonstop bewachen. Werden beispielsweise bereits eingebaute Gegenstände, wie Waschbecken oder Türen gestohlen, ist das ärgerlich und kostet Kraft und Geld. Eine Bauleistungsversicherung kommt für diese Art von Schäden während der gesamten Bauzeit auf. Ebenfalls versichert sind Schäden, die durch sogenannte Elementarereignisse wie Starkregen, Sturm, Hagel Überschwemmung, Überflutung sowie starker anhaltender Frost entstehen.

    Unser Tipp zur Bauleistungsversicherung: Sie haben die Möglichkeit, Ihre Photovoltaikanlage bis 15 kWp gegen Beitragszuschlag mitzuversichern. Weil sowohl Sie als Bauherr als auch alle beteiligten Unternehmen durch die Bauleistungsversicherung geschützt sind, können die Versicherungsbeiträge anteilig auf alle umgelegt werden. Im Schadenfall gibt es keinen Streit zwischen dem Bauherrn und den Unternehmen. Denn wer den Schaden verursacht und zu verantworten hat, ist nicht von entscheidender Bedeutung.

    Beratung gefällig?
    Sie möchten sich zum Versicherungsschutz für Bauherren beraten lassen? Dann rufen Sie gern unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unserem Kundenservice-Team unter 040- 3766 3333 an.
    Sie erstellen Ihnen gern ein unverbindliches Angebot.