• 17.11.2017

    Zur Übersicht

    Brandgefahren Teil 2 - Kerzen

     

    Brennende Kerze auf einem Regal.

    Kaum werden die Tage kürzer, machen wir es uns gern zu Hause gemütlich und zünden Kerzen an. Schließlich sorgt fackelndes Kerzenlicht für Ruhe und Gemütlichkeit. Dazu noch eine Tasse heißen Tee, eingekuschelt in einer Wolldecke auf dem Sofa. Herrlich! Mehr geht momentan nicht. Doch brennende Kerzen sorgen nicht nur für Behaglichkeit, sondern führen nicht selten auch zu Bränden. Wir möchten Ihnen Tipps mit auf den Weg geben, damit es bei Ihnen nicht zu einem Zimmerbrand kommt.

    Der richtige Umgang mit offenem Feuer ist wichtig
    Einen Ratschlag, den wir schon seit unserer Kinderzeit kennen, ist mit Sicherheit, dass wir Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen lassen sollten. Und: Bevor wir einen Raum mit brennenden Kerzen verlassen, immer erst das Feuer sicher löschen.

    Auch der Standort von Kerzen ist wichtig, damit es nicht zu einem Zimmerbrand kommt. Damit ist gemeint, dass die Kerzen nicht in der Nähe von Gardinen, Lampenschirmen und in der Adventszeit von Zweigen oder Weihnachtsdeko stehen sollten. Diese Gegenstände sind nämlich sehr leicht entflammbar. Außerdem sollten die Kerzen und Teelichter auf festen, nicht brennbaren Unterlagen aufgestellt werden. Kippen sollte vermieden werden, ebenso Zugluft.

    Kinder, aber auch Haustiere sollten nicht mit brennenden Kerzen allein gelassen werden. Kinder spielen gern mit Kerzen, das Licht, die Reflektionen faszinieren sie und Tiere, beispielsweise Katzen oder Hunde, können brennende Kerzen umreißen.

    Wer Streichhölzer zum Entzünden benutzt sollte darauf achten, dass keine Teile vom Streichholz in das Wachs fallen. Sie sind leicht entzündlich und es könnte zu einer Stichflamme kommen.

    Übrigens: Teelichter sind nicht sicherer als normale Kerzen. Im Gegenteil. Daher sollten sie in einem Abstand von 7 - 10 cm aufgestellt und keine Servietten oder Tannenzweige als Unterlage genutzt werden. Schließlich entwickeln Teelichter beim Abbrennen eine erhebliche Hitzeentwicklung insbesondere die kleine Trägerschale. Werden sie nicht mit einem entsprechenden Sicherheitsabstand aufgestellt, kann es zu einer Zündung brennbarer Gase kommen.

    Und wenn es zu einem Zimmerbrand kommt?
    Wenn beispielsweise mehrere Teelichter in Brand geraten, sollte das Feuer nicht mit Wasser gelöscht werden. Dadurch würde die Flamme noch weiter angefacht werden und sich unkontrolliert ausbreiten. Verwenden Sie lieber eine Löschdecke.
    Ein Feuer breitet sich sehr schnell aus. Dies zeigt eindrucksvoll eine Simulation der finnischen Feuerwehr.
    Dies bedeutet aber auch, dass Sie nur wenige Minuten Zeit haben, um sich in Sicherheit zu bringen. Schließen Sie die Zimmertür, damit sich das Feuer nicht weiter ausbreitet und verlassen Sie schnell, aber nicht hastig  den Brandort. Gerade in einem Mehrfamilienhaus sind Nachbarn zu informieren und denken Sie an Kinder, kranke und behinderte Menschen im Haus. Informieren Sie die Feuerwehr telefonisch über 112.

    Welche Versicherung kommt im Brandfall für die Schäden auf?
    Ist es zu einem Brand gekommen, dann informieren Sie die Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung. Diese kommen für Schäden auf, die durch einen Brand am Wohngebäude bzw. am Hausrat entstanden sind.
    Unsere Versicherungsexperten raten übrigens, beide Versicherungen bei einem Anbieter abzuschließen, da Ihnen im Schadenfall so unkomplizierter geholfen werden kann.