• 05.07.2017

    Zur Übersicht

    Brandschäden durch Elektrogeräte - Im Urlaub vermeiden

     

    Brandgefahr durch Steckdosen

    Statistisch gesehen gehen ein Drittel der Wohnungsbrände von Haushaltsgeräten aus. Und diese Brandgefahr lauert ganzjährig im Haushalt. Auch wenn Sie in den Urlaub fahren. Wir haben Ihnen hier einige Tipps zusammengestellt, damit Sie einem Brandschaden vorbeugen und beruhigt in den Urlaub fahren können.

    Grundsätzliches
    Der erste wichtige Tipp - wenn Sie sich neue Elektrogeräte anschaffen, achten Sie auf Prüfsiegel. Gängig sind beispielsweise TÜV- oder GS-Siegel oder eine CE-Kennzeichnung. Wer sich Billig-Geräte über Internetshops kauft, muss mit minderwertiger Ware rechnen. Nicht selten werden Prüfzeichen gefälscht. Wenn die elektrischen Geräte zu Hause aufgestellt und angeschlossen werden, sind Bedienungsanleitungen zu lesen und die Hinweise beachten. Schließlich weisen die Hersteller in den Anleitungen bereits auf Brandgefahren hin und wie diese vermieden werden können. Beispielsweise sollten Elektrogeräte nicht zu nah beieinander aufgestellt werden und leicht brennbare Gegenstände - insbesondere Vorhänge - im direkten Umfeld entfernt werden. Es sollte vermieden werden, Mehrfachsteckdosen aneinander zu schließen und zu viele Geräte an eine Steckdose zu schalten. Überlastung droht.

    Und wenn es in den Urlaub geht...
    Wenn Sie in den Urlaub fahren, sollten Sie elektrische Geräte komplett ausschalten, also nicht im Standby-Modus belassen. Dies gilt insbesondere für Fernseh-, DVD-Geräte und Radios. Im besten Fall bei einer längeren Abwesenheit komplett den Stecker ziehen. Und das auch bei Kaffeemaschinen, Waschmaschinen und Wäschetrockner! So können Sie Kurzschlüsse und Kabelbrand vermeiden. Informieren Sie auch einen Nachbarn, Freunde oder Verwandte regelmäßig nach dem Rechten zu schauen.

    Übrigens: Wenn Steckdosen und Kabel sich ungewöhnlich warm anfühlen, kann dies auf eine Beschädigung hinweisen. Lassen Sie die Leitung von einem Profi checken. Gebrochene Kabel oder kaputte Isolationen sollten ausgetauscht werden. Dies sind alles unnötige Gefahrenquellen.

    Rauchmelder
    Rauchmelder sind - bis auf Berlin - in der gesamten Bundesrepublik Pflicht. Jedes Schlaf-und Kinderzimmer und die Flure sollten damit ausgestattet sein. Im  Badezimmer und Küche kann auf einen Rauchmelder verzichtet werden, da es durch Feuchtigkeit oder Dampf zum Fehlalarm kommen kann. Wer seine Waschmaschine und den Wäschetrockner in einer Waschküche aufgestellt hat, sollte hier ebenfalls einen Rauchmelder installieren. Wäschetrockner sind erstaunlich häufig für Wohnungsbrände verantwortlich.

    Der richtige Versicherungsschutz
    Kommt es zum Wohnungsbrand, geht nicht nur die Wohnung in Flammen auf, sondern auch viele Erinnerungen und meist auch das gesamte Mobiliar. Kommt es zu einem Feuerwehreinsatz, kann das Löschwasser auch erhebliche Schäden verursachen. Und das nicht nur in den eigenen viel Wänden, sondern auch beim Nachbarn.

    Die Brandschäden an Einrichtungsgegenständen und Elektrogeräten werden in der Regel von der Hausratversicherung ersetzt und zwar die Kosten für den Wiederbeschaffungswert, also der Neuwert.
    Entstehen durch die Flammen oder das Löschwasser Schäden am Gebäude, kommt die Wohngebäudeversicherung zum Tragen. Es muss sich aber um das eigene Haus handeln. Die Wohngebäudeversicherung kommt dann für die Reparatur- und Wiederaufbaukosten auf.
    Unser Tipp: Wir empfehlen die Hausrat- und Wohngebäudeversicherung bei einem Versicherer abzuschließen. Dies hat viele Vorteile, z.B. brauchen Sie im Schadenfall nur eine Schadenanzeige einzureichen, Sie haben nur einen Ansprechpartner und unter Umständen erhalten Sie einen Rabatt auf den Beitrag.
    Wer in einem Mehrfamilienhaus wohnt, kann davon ausgehen, dass bei einem Feuerwehreinsatz durch das Löschwasser auch die Wohnungen der Nachbarn beschädigt werden und wahrscheinlich wird es auch Ruß- und Brandschäden geben. Wer Dritten gegenüber einen Schaden verursacht, haftet bereits laut Gesetz. Für die berechtigten Ansprüche kommt die private Haftpflichtversicherung auf.

    Unsere kostenlosen Schadenverhütungsblätter
    Nutzen Sie unseren Service und laden sich unsere kostenlosen Schadenverhütungsblätter als PDF-Datei herunter. Beispielsweise zum Thema Wohnungsbrand  oder zum Thema Rauchmelder.