• 14.08.2014

    Zur Übersicht

    Private Unfallversicherung für ABC-Schützen …

     

    … am besten rechtzeitig zum Countdown!

    In Kürze beginnen für viele Kinder mit der Einschulung der Ernst des Lebens und ein neuer Lebensabschnitt. Macht sich in diesen Tagen bei den angehenden Schulkindern Vorfreude und Spannung breit, gilt es für Eltern spätestens jetzt, sich um eine ausreichende Absicherung für den Nachwuchs zu kümmern.

    Die private Unfallversicherung: unerlässlich

    Hat ein Schulkind einen Unfall in der Schule bzw. auf dem Schul- oder Nachhauseweg, ist es über die gesetzliche Unfallversicherung versichert. Aber im Falle eines Falles reichen die Leistungen häufig nicht aus. Die meisten Unfälle haben Kinder ohnehin außerhalb der Schule, in der Freizeit, beim Sport und Spielen mit Freunden. Deshalb sollten Kinder über eine private Unfallversicherung abgesichert werden, die weltweit und rund um die Uhr finanziellen Schutz bietet – also auch in der Freizeit und in den Ferien.

    Privathaftpflicht: die wichtigste Versicherung überhaupt

    Schnell ist es passiert, z. B. dass ein Kind ohne zu schauen über die Straße läuft, und einen Verkehrsunfall verursacht oder mit dem Fahrrad einen Kratzer in einem parkenden Auto hinterlässt. Doch sowohl das Kind als auch seine Eltern sind dann nicht für den Schaden verantwortlich, weil Kinder bis zur Vollendung ihres 7. Lebensjahres nicht deliktfähig sind. Im Straßenverkehr erhöht sich die Altersgrenze sogar auf das 10. Lebensjahr. Aber Eltern übernehmen den Schaden häufig aus eigner Tasche, denn sie fühlen sich auch „ohne Schuld“ verantwortlich und möchte keine Streitigkeiten. In der Privathaftpflichtversicherung der Grundeigentümer-Versicherung sind deshalb unter anderem auch Schäden durch deliktunfähige Kinder versichert.

    Hausratversicherung: Fahrrad inklusive

    Fährt das Schulkind mit dem Fahrrad zur Schule oder zum Bahnhof, sollten Eltern darauf achten, dass auch Fahrraddiebstahl in der Hausratversicherung mitversichert ist. Denn gerade an Schulen und Bahnhöfen, vor Freibädern und Sportplätzen sind Fahrräder beliebtes Diebesgut. Sofern das Fahrrad mit einem geeigneten Schloss angeschlossen und gesichert ist, leistet das Fahrraddiebstahl Zusatzpaket in der Hausratversicherung auch bei Diebstahl außerhalb von versicherten Räumen.