• 03.08.2012

    Zur Übersicht

    Damit Sie in Ihrem Garten
    nicht unter Strom stehen

    Tipps für Ihre Sicherheit 
    Ohne Strom steht heute im Garten vieles still. Ob Elektrorasenmäher und elektrische Heckenschere, Wasserspiele, Gartenlicht und Pumpen – sie alle brauchen „Saft“.
     
    Doch gerade durch die Feuchtigkeit im Garten müssen Strom führende Kabel und Leitungsroller („Kabeltrommeln“) den besonderen Anforderungen Stand halten und sicher sein. Als Gartenbesitzer ist es wichtig darauf zu achten, dass die Kabel und Leitungen für die Verwendung im Garten zugelassen sind. Auf der Kabeltrommel muss sinngemäß vermerkt sein: „Für die Verwendung im Freien“. Kabel, die speziell für den Einsatz im Freien geeignet sind, tragen mindestens die Bezeichnung H05RR-F oder noch besser H07RN-F.
     
    Und auch bei kalter Witterung zeigt sich der Unterschied: Kabel für draußen bleiben geschmeidig und vertragen auch mechanische Belastungen wie Verbiegen oder Reiben. Im Gegensatz dazu werden mit einfachem Kunststoff isolierte Kabel steif und unter Belastung schadhaft. Sie müssen ersetzt oder in einem Fachbetrieb repariert werden.

    Quelle: www.deutsche-verkehrswacht.de