• 21.08.2012

    Zur Übersicht

    Den Teddy immer griffbereit

    Umzug mit Kindern


    Ein Umzug ist nicht nur für Erwachsene anstrengend, auch für Kinder bringt er viel Veränderung und Ungewisses. Sie sollten deshalb frühzeitig in die Planung eingebunden und auf die neuen Gegebenheiten vorbereitet werden. Viele Kinder haben bereits im Vorschulalter eigene Ideen und Vorstellungen, wie ihr Zimmer aussehen soll. Für ein gutes Einleben hilft es, ihnen hier ein Stück weit freie Hand zu lassen, welche Farbe z. B. die Wände haben sollen oder wo der Einkaufsladen steht.
     
    Besondere Planung erfordert der Umzugstag, insbesondere dann, wenn man nicht auf Verwandte und Freunde zurückgreifen kann, die sich um den Nachwuchs kümmern. Wenn Mama und Papa packen, schleppen, bohren, und keine Zeit haben, wird es für die Kleinen ganz schnell langweilig. Deshalb sollte der Lieblingsteddy und eventuell ein Lieblingsspielzeug griffbereit sein und nicht in irgendeiner Umzugskiste versteckt. Noch besser ist es, die Kinder zu beschäftigen und mit anpacken zu lassen.
     
    Schon Kindergartenkinder können ein Zimmer ausfegen, leichte Sachen tragen oder beim Aufbauen das ein oder andere anreichen. Das gibt ihnen das Gefühl, mit dabei zu sein, gebraucht zu werden und ein kleines Lob zwischendrin sorgt dann für stolze Gesichter.
     
    Ganz wichtig: Damit die Kinder sich gleich zu Hause fühlen, ihre gewohnten Sachen um sich haben und spielen können, sollte das Kinderzimmer als erstes aufgebaut und eingeräumt werden. Dafür verpackt man alles am besten separat in Umzugskisten und beschriftet diese auch entsprechend.
     
    Sind die Kinder noch klein und haben Großeltern oder Freunde keine Zeit oder wohnen zu weit entfernt, können auch Babysitter aus der Patsche helfen. Heute bieten sogar einige professionelle Umzugsunternehmen für Familien einen ganz besonderen Service: Damit der Umzug mit Kindern für alle problemlos läuft, lassen sie die Kinder am Umzugstag von geschultem Fachpersonal betreuen.