• 05.07.2012

    Zur Übersicht

    Der richtige Versicherungsschutz rund um Ihr Eigenheim

    Ein Brand- oder Leitungswasserschaden kann schnell Ihr gesamtes Hab und Gut zerstören und Ihre Existenz gefährden. Damit Sie gegen die finanziellen Folgen solcher und noch weiterer Schäden abgesichert sind, sollten Sie sich als Grundeigentümer versichern.

    Während eine Wohngebäudeversicherung für Schäden am Haus aufkommen kann, also dann, wenn die eigenen vier Wände beschädigt oder zerstört wurden, leistet die Hausratversicherung bei Schäden an Gegenständen im Haus.

    Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung schützt Sie vor Schadenersatzansprüchen, die durch Dritte geltend gemacht werden können. Sei es, dass ein herabfallender Dachziegel einen Sach- oder Personenschaden anrichtet, der Briefträger im Winter auf Ihrem Grundstück ausrutscht oder oder oder…

    Tipp: Informieren Sie sich bei Ihrem Versicherer, ob Ihre Privathaftpflichtversicherung eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung bereits enthält und somit ein weiterer Vertragsabschluss unnötig wäre.

    Falls sich Ihr Haus noch im Bau befindet, sollten Sie über eine Bauherrenhaftpflicht- und Bauleistungsversicherung nachdenken. Außerdem ist eine Feuerrohbauversicherung während der Rohbauzeit meist beitragsfrei (für 6 Monate) in der Wohngebäudeversicherung enthalten.

    Lassen Sie sich von Ihrem Versicherer individuell beraten, um einen optimalen Versicherungsschutz zu genießen.