• 07.09.2015

    Zur Übersicht

    Des Menschen bester Freund

    … solange er nicht zubeißt

    Ein Hund wedelt glücklich mit dem Schwanz, freut sich, wenn man mit ihm spielt und weicht einem nur ungern von der Seite. Doch das war nicht immer so. Denn der Hund stammt vom Wolf ab und der war einst gefährlicher Feind des Menschen. Erst als die Menschen sesshaft wurden, begannen die Wölfe die Nähe zu den Menschen zu suchen, um etwas von Ihrer Nahrung zu bekommen. Und auch umgekehrt zogen die Menschen Wolfswelpen groß und zähmten sie soweit, dass sie ihnen als Jagdhelfer dienten. So passten sich die einst wilden Tiere dem Menschen an und dieser begann sie zu züchten.

    Mit diesen Züchtungen entwickelte sich eine neue Tierart: der Hund, der sowohl äußerlich als auch vom Verhalten her nichts mehr mit einem Wolf gemein hat. Heute gibt es eine Vielzahl von Hunderassen. Halfen sie anfangs bei der Jagd, setzte man sie später als Wächter von Haus und Hof sowie als Schäfer-, Spür- und Rettungshunde ein. Hunde wurden so die ersten Haustiere und tierischen Freunde des Menschen.

    Die Tierhalterhaftpflichtversicherung hilft, wenn Hunde zubeißen

    Heute gibt es rund 7 Millionen Hunde in Deutschland. In der Regel sind sie lieb und artig. Dennoch, wo Mensch und Hund zusammenleben, passiert auch immer mal wieder etwas. So registrieren laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft die Haftpflichtversicherer pro Jahr rund 100.000 durch Hunde verursachte Schäden und leisten dafür rund 80 Millionen Euro. Verantwortlich für diese Schäden ist der Hundebesitzer – unabhängig davon, ob er sich korrekt verhalten hat oder gar nicht bei der Entstehung des Schadens dabei war. Es gilt rechtlich die Gefährdungshaftung und das heißt, dass der Halter automatisch für Schäden verantwortlich ist, die sein Hund verursacht.

    Über eine Tier- bzw. Hundehalterhaftpflichtversicherung kann er jedoch die finanziellen Folgen eines solchen Schadens absichern. Sie kommt zum einen für Personenschäden wie Behandlungskosten nach einem Biss oder Schmerzensgeld auf. Aber auch für Sachschäden, wenn ein Hund die teuren Schuhe eines Gastes durchgebissen hat, sowie Vermögensschäden als Folge eines Personen- oder Sachschadens. Das kann z. B. der Verdienstausfall eines verletzten Tierarztes sein.

    Und die Absicherung geht ab sofort noch günstiger: Versichern Sie jetzt Ihr(e) Tier(e) ab 53,36 € jährlich bei der Grundeigentümer-Versicherung und sichern Sie sich 50 % Beitragsersparnis. Probieren Sie doch einfach mal den Beitragsrechner für die Tierhalterhaftpflichtversicherung aus oder informieren Sie sich über das Zusatzpaket Hundehalterversicherung

    Mehr Informationen finde Sie auch auf dieser Seite. Klicken Sie am besten gleich rein und schließen Ihre Tierhalterhaftpflichtversicherung ab.