• 20.02.2015

    Zur Übersicht

    Die Kosten neben den Kosten

    Damit müssen Bauherren zusätzlich rechnen

    Ob Haus oder Wohnung, eine Immobilie ist der Traum vieler. Doch ganz oft vergessen Bauherren in ihrer Euphorie, sich bei der Baufinanzierung auch Gedanken über die Nebenkosten zu machen, die zusätzlich anfallen.

    Zu den Nebenkosten zählen Kosten wie Notar- und Grundbuchgebühren, Grunderwerbssteuer, Maklercourtage, Gutachterkosten, Versicherung und auch Unterhaltskosten. So können sich bei der gesamten Kaufabwicklung die Nebenkosten laut Experten auf mehr als 15 Prozent des Kaufpreises addieren. Das sollte bereits im Vorfeld in die Finanzierungsplanung mit einkalkuliert werden. Denn dieses Geld ist zum großen Teil gleich zu Beginn des Bauvorhaben und Erwerbs zusätzlich zum reinen Kaufpreis fällig. 

    Zudem rechnen kluge Bauherren kritisch durch, wieviel Geld sie monatlich für Zins und Tilgung ausgeben können. In der Regel sollte das monatlich nicht mehr als 30 bis 40 Prozent des Familiennettoeinkommens sein.