• 09.04.2015

    Zur Übersicht

    Die Sonne lacht ...

    ... und die Terrasse lockt.

    Jetzt ziehen uns wieder zunehmend die warmen Sonnenstrahlen nach draußen. Da dürfen Liege, Tisch und Stühle nicht fehlen. Neben Optik und Komfort sollte man allerdings auch auf Sicherheit achten. So garantiert zum Beispiel das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit, von unabhängigen Institutionen wie z. B. dem TÜV vergeben, dass die Outdoormöbel nicht mit giftigen Farben behandelt wurden oder Rückstände von Holzschutzmitteln und Schwermetallen enthalten. Auch die mechanische Sicherheit wie die Belastbarkeit und die Standfestigkeit wird geprüft.

    Bei der Wahl des Materials kommt es auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten an. So können Kunststoffmöbel schon mal einen kräftigen Regenguss vertragen und notfalls auch draußen überwintern. Lackierte Kunststoffe verschmutzen nicht so wie unlackierte und lassen sich dazu besser reinigen. Aufgrund ihrer optischen Wertigkeit haben auch klassische Holzmöbel viele Anhänger. Der TÜV Rheinland empfiehlt vor allem Möbel aus deutscher Robinie, die die Bildung von Schimmelpilzen hemmt. Tropische Plantagenhölzer gelten als relativ witterungsbeständig, Teakholz als besonders pflegeleicht. Günstiger sind Möbel aus Kiefernholz.

    Aktuell im Trend liegen Möbel aus Polyrattan oder Kunststoffgeflecht. Sie sehen hochwertig aus und echtem Rattan zum Verwechseln ähnlich. Dazu sind sie robust, UV-beständig, wetterfest, schmutz- und wasserabweisend sowie leicht zu reinigen.