• 26.08.2015

    Zur Übersicht

    Fahrräder heiß begehrt bei Dieben

    Ein trauriger Rekord

    2014 registrierte die Polizei 340.000 gestohlene Fahrräder. Das sind 7 Prozent oder fast 23.000 Diebstähle mehr als im Jahr zuvor. Davon waren laut Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) 210.000 Fahrräder versichert. Der durchschnittliche Schaden betrug 490 Euro, insgesamt erstatteten die Hausratversicherer über 100 Millionen Euro für gestohlene Fahrräder. Übrigens: Es gibt in Deutschland rund 62 Millionen Fahrräder. Das heißt: Jedes 20. Fahrrad wird gestohlen.

    Ist das Fahrrad erst einmal weg, gibt es meist kein Wiedersehen. Nicht einmal  10 Prozent der Diebstähle werden aufgeklärt. Da hilft nur eines: Ein stabiles, schweres Schloss. Denn braucht ein Dieb länger als drei Minuten, um das Fahrradschloss zu knacken, lässt er meist von dem Fahrrad ab. Deshalb empfiehlt der GDV, 5 bis 10 Prozent des Fahrradneupreises in ein hochwertiges Schloss zu investieren. Ein einfaches Rahmenschloss bietet dagegen keinen wirksamen Schutz.

    Wichtig ist, dass das Fahrrad nicht nur mit dem Schloss gesichert, sondern auch angeschlossen wird, beispielsweise an einem fest im Boden verankerten Fahrradständer oder einem Laternenpfahl. Gut beraten ist auch, wer sein Rad von der Polizei codieren lässt. Diese sichtbare Abschreckung schützt zusätzlich vor Diebstahl.

    Was leistet die Hausratversicherung?

    In der Hausratversicherung ist das Fahrrad bedingungsgemäß gegen Diebstahl abgesichert, wenn es im Rahmen eines Einbruchs aus der versicherten Wohnung oder einem dazugehörigen verschlossenen Abstell- bzw. Kellerraum entwendet wurde. Dann wird bis zur Höhe der Versicherungssumme der Schaden ersetzt.

    Doch meistens greifen die Diebe auf öffentlichen Fahrradstellplätzen, in der Stadt oder auf der Straße zu. Deshalb sollte man auf alle Fälle prüfen, ob der Fahrraddiebstahl außerhalb der Wohnung in der Hausratpolice enthalten ist. Wenn nicht, kann man je nach Tarif den Diebstahl des Fahrrades über ein Zusatzpaket absichern. Hierbei sollte man besonders darauf achten, dass der Versicherungsschutz nicht nur zwischen 6 und 22 Uhr besteht, sondern rund um die Uhr. Denn ein Besuch bei Freunden oder ein Abendessen beim Italiener kann auch schon mal etwas länger dauern. Voraussetzung für eine Leistung ist, dass das Fahrrad zum Zeitpunkt des Diebstahls durch ein separates Fahrradschloss (nicht Rahmenschloss) gesichert ist.

    Darüber hinaus gibt es Hausratversicherungen, wie zum Beispiel der Tarif Direkt Max der Grundeigentümer-Versicherung, bei denen Fahrraddiebstahl rund um die Uhr bis 1 Prozent der Versicherungssumme beitragsfrei im Versicherungsschutz enthalten ist. Beträgt zum Beispiel die Hausratversicherungssumme 50.000 Euro, dann würde der Versicherer im Falle eines Falles je nach Wiederbeschaffungswert bis zu 500 Euro Entschädigung für das gestohlene Fahrrad leisten. Bei einem hochwertigen Fahrrad sollte eine höhere Absicherung gewählt werden.

    Tipp: Wenn Sie ganz unverbindlich Ihren persönlichen Tarif für eine Hausratversicherung kalkulieren lassen möchten, dann nutzen Sie bitte gleich  online unseren Tarifrechner für die Hausratversicherung.

    Was ist bei einem Fahrraddiebstahl zu tun?

    Wurde das Fahrrad entwendet, muss der Diebstahl unverzüglich der Polizei sowie dem Hausratversicherer gemeldet werden. Voraussetzung für eine Entschädigung durch den Versicherer ist die Anzeige bei der Polizei. Die folgenden Informationen sind dabei für alle Beteiligten hilfreich und wichtig:

    • Rechnung über den Fahrradkauf
    • Rahmennummer
    • Eindeutige Merkmale des Fahrrades: Marke, Farbe, Zubehör usw.
    • Fahrradpass – hierfür bietet die Polizei eine spezielle App
    • Fotos des Fahrrades von allen Seiten

    Auch eine Nachfrage beim örtlichen Fundbüro kann sich lohnen. Erfahrungsgemäß werden gestohlene Fahrräder häufig nach kurzer Zeit wieder abgestellt und gelangen dann zu den Fundbüros der Gemeinde, Universitäten oder Bahnhöfe. Da es jedoch einige Zeit dauern kann, bis das Fahrrad dort abgeliefert wurde, sollte man rund 4 Wochen mit der Nachfrage warten.

    Mehr Informationen rund um den Schutz für Fahrräder in der Hausratversicherung finden Sie hier.

    Quelle: www.gdv.de