• 10.01.2013

    Zur Übersicht

    Farbe, Licht und Pflanzen

    … lassen die Gemüter tanzen

    Nach den Festtagen fallen viele erst einmal ein Loch. Grau und trübe sind oft die Wintertage, Dunkelheit und mieses Wetter schlagen aufs Gemüt, der Frühling ist noch weit. Doch schon kleine Änderungen wie viel Licht, Farbe und Pflanzen können für gute Laune sorgen. Die Grundeigentümer-Versicherung gibt heute Tipps, wie sich der Winterblues aus den eigenen vier Wänden vertreiben lässt.

    Insbesondere Dunkelheit und die noch kurzen Tage sorgen oft für Niedergeschlagenheit. Licht hilft. Deshalb sollten die Räume, in denen man sich oft und lange aufhält, hell erleuchtet sein. Wer nur aus Sorge um eine hohe Stromrechnung im Halbdunkel sitzt, spart am falschen Ende. Es gibt sogar spezielle Lampen, die Tages- bzw. Sommerlicht nachahmen und helfen, Winterdepressionen vorzubeugen.

    Auch sogenannte Gute-Laune-Farben wie Gelb, Orange und Rot vermitteln Wärme und Geborgenheit. Kalte Farben wie Blau oder Grün verstärken dagegen das Gefühl von Niedergeschlagenheit. Was kühl wirkt oder Wärme vermittelt, das empfindet jedoch jeder anders. Manchmal muss man einfach auch mal etwas ausprobieren, z. B. eine farbenfrohe Tischdecke auflegen, bunte Servietten auspacken oder auch die alten, grau gewordenen Gardinen austauschen.

    Grundsätzlich positive Wirkung auf Menschen haben auch Pflanzen. Die ersten Frühlingsboten wie Primeln und Hyazinthen bringen schon jetzt Farbe in die gute Stube. Sie vermitteln mit ihrem Grün und bunten Blüten Frühjahr und Aufbruch.