• 12.08.2014

    Zur Übersicht

    Für die einen ist es Kunst …

     

    … für andere Beschädigung

    Graffiti – das sind Bilder oder Schriftzüge, die gerade in größeren Städten auf Häuserfassaden und Mauern gesprayt werden. Will man die Graffiti am eigenen Haus entfernen lassen, kann das für den Hauseigentümer teuer werden. Denn in der Regel werden „Graffiti-Künstler“ nicht ermittelt. Also Schadenersatz Fehlanzeige. Und Versicherungsschutz?

    Für die Entfernung von Graffitischäden kommt die Wohngebäudeversicherung auf, wenn diese böswillig durch Dritte auf Außenfassaden des Gebäudes, sei es Mauerwerk, Verputz und Verkleidungen sowie auf die Rahmen von Türen und Fenstern durch Dritte gesprayt wurden. Allerdings nur dann, wenn diese Leistungsposition auch im Versicherungsschutz enthalten ist, so wie in unserem Wohngebäudetarif Direkt Max.

    Geleistet wird für die Kosten, die durch die Graffiti an Hauswänden oder anderen Gebäudebestandteile entstanden sind. Das können sowohl Reinigungskosten sein als auch Kosten, die durch das notwendig gewordene Streichen oder Verputzen der betroffenen Wände anfallen. Ein Graffiti zu beseitigen, kann schnell bis zu tausend Euro pro Quadratmeter kosten.