• 02.04.2015

    Zur Übersicht

    Für Familien Top

    Die Privathaftpflichtversicherung der Grundeigentümer-Versicherung

    Die Zeitschrift ELTERN hat in ihrer März-Ausgabe 59 Privathaftpflichtversicherungen auf Familientauglichkeit bewertet. Die Privathaftpflichtversicherung Direkt Max der Grundeigentümer-Versicherung gehört zu den „10 ELTERN-Top-Tarifen“ in dieser Sparte und wurde mit dem Siegel „Familienfreundliche Privathaftpflicht“ ausgezeichnet.

    Doch nicht jede Privathaftpflichtversicherung hält, was sie Eltern mit Kindern verspricht. Der Grundeigentümer-Versicherung ist es wichtig, jeder Zielgruppe, und gerade auch Familien, den Versicherungsschutz zu bieten, der sie umfassend absichert. Denn wer einen Dritten schädigt, haftet dafür mit dem gesamten Vermögen. 

    Worauf kommt es bei dem Privathaftpflichtschutz für Familien an?

    Kinder springen, spielen, toben: Wird Saft auf dem Teppich verschüttet oder mit dem Fahrrad eine Beule in Nachbars Auto gefahren, ist das zwar ärgerlich, lässt sich aber meist verkraften. Verletzt allerdings Ihr Kind beim Spielen aus Versehen ein anderes Kind, beispielsweise durch einen Steinwurf, und führt das zu bleibenden Schäden, kann es teuer werden. Sind Sie der Aufsichtspflicht nicht ausreichend nachgekommen, müssen Sie die Kosten hierfür übernehmen. Ohne Privathaftpflichtschutz kann das die Existenz kosten. Achten Sie deshalb auf eine ausreichend hohe Versicherungssumme. Drei Millionen Euro mindestens – besser ist mehr.

    Doch neben dieser Standarddeckung gibt es viele weitere Leistungspositionen, die für Familien unentbehrlich, für die Grundeigentümer-Versicherung selbstverständlich sind.

    So denken Eltern oft: „Kein Problem, das zahlt die Haftpflichtversicherung.“ Sie wiegen sich in Sicherheit. Aber nach Gesetz sind Kinder unter sieben Jahren nicht deliktfähig, im Straßenverkehr, wo es zu besonders schweren Schäden kommen kann, sogar bis zehn Jahren. Das heißt, sie haften nicht für Schäden, die sie anrichten. Und das gilt auch für die Eltern, wenn sie ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt haben. Rein juristisch bleiben die Geschädigten in diesen Fällen auf dem Schaden sitzen. Den Eltern ist es unangenehm. Entweder übernehmen sie den Schaden aus eigener Tasche oder der Streit ist vorprogrammiert. Glück hat, wer Leistungen für deliktunfähige Kinder in seiner Privathaftpflichtpolice mitversichert hat. Der Top-Tarif Direkt Max der Grundeigentümer-Versicherung erstattet diese Schäden bis 20.000 €.

    Außerdem ist Versicherungsschutz bei Schlüsselverlust vor allem dann wichtig, wenn Sie in einem Mehrfamilienhaus wohnen. Verliert Ihr Kind den Schlüssel, muss in der Regel die komplette Schließanlage ausgetauscht werden, alle Mitbewohner müssen neue Schlüssel bekommen. Ist diese Leistung versichert, übernimmt die Haftpflichtversicherung hierfür die Kosten. Weitere relevante Positionen sind Versicherungsschutz bei Schäden, die man als Mieter an der Wohnung bzw. an geliehenen und gemieteten Sachen verursacht, die bei vorübergehenden Auslandsaufenthalten oder durch den Gebrauch des Computers entstehen können sowie Schäden durch grobe Fahrlässigkeit. Hier erhalten Sie weitere Information über die Privathaftpflichtversicherung der Grundeigentümer-Versicherung.