• 01.04.2014

    Zur Übersicht

    Geheimcodes der Einbrecher

    Gaunerzinken

    Noch so aktuell wie im Mittelalter: Die sogenannten Gaunerzinken sind eine Art Geheimcode, um Komplizen, andere Einbrecher und Ganoven, heute auch Drückerkolonnen zu informieren, ob in einem Haus oder einer Wohnung viel, wenig oder gar nichts zu holen ist, ob man ein leichtes Spiel hat oder wann die beste Zeit für einen Einbruch ist. Insbesondere in Wohngebieten mit vielen Einfamilienhäusern tauchen die Gaunerzinken immer wieder auf. Meist sind sie klein auf dem Asphalt oder Zäunen, an Haustüren und -wänden, auf Briefkästen und Klingeln, und werden leider oft erst nach einem Einbruch bewusst gesehen.

    Entdecken Sie einen Gaunerzinken, verständigen Sie am besten sofort die Polizei, machen ein Foto von dem Gaunerzinken und entfernen ihn dann. Und damit ein Einbrecher trotz Gaunerzeichen keine Chance hat, rät die Grundeigentümer-Versicherung folgende Sicherheitsmaßnahmen stets zu beachten:

    1. Die Haustür immer zweimal abschließen und keine Schlüssel an Außenverstecken deponieren.
    2. Fenster, auch Kippfenster beim Verlassen des Hauses immer schließen und wenn möglich, mit Zusatzschlössern und Riegeln gegen Aufhebeln sichern.
    3. Das Haus immer bewohnt aussehen lassen, d. h. Briefkasten leeren, Rollläden tagsüber hochziehen, Lampen durch Zeitschaltuhren steuern …
    4. Außenbereich durch Lampen mit Bewegungsmeldern ausleuchten.
    5. Geprüfte und zertifizierte Alarmanlagen einbauen.


    Hier finden Sie wertvolle Hinweise, wie Sie Ihr Haus sicherer machen.