• 05.02.2013

    Zur Übersicht

    Günstig in die neue Wohnung

    Umzug für Sparfüchse

    Neue Wohnung, Renovieren, Kaution … und dann auch noch der Umzug. Das kostet und lässt sich nicht einfach nebenbei finanzieren, insbesondere wenn eine professionelle Spedition den Umzug erledigt. Doch es geht auch günstiger.

    Am preiswertesten ist natürlich selbst anpacken: Alles in Kisten verstauen, Möbel ab- und aufbauen, Transporter fahren, Lampen anbringen, etc. Allerdings sollte man nur das auch selbst machen, was man wirklich kann. Braucht man im Nachhinein dann doch einen Fachmann oder muss etwas wieder repariert werden, kommt es meist teurer.

    Starke Freunde, zuverlässige Freundinnen: Spannen Sie Ihren Freundeskreis entsprechend ihrer Fähigkeiten ein. Am besten klären Sie im Voraus, wer was übernehmen kann und wann Zeit hat. Statt auf der Gästeliste landen die Freunde dann auf Ihrer Umzugscheckliste. Fehlt es noch an Helfern, findet man bei den Studentenjob-Vermittlungen Muskelkraft meist zu günstigen Stundensätzen. Nicht vergessen: Eine ordentliche Brotzeit wirkt Wunder.

    Fachmännisch renovieren will gelernt sein. Das kann nicht jeder. Wer frühzeitig weiß, was er braucht, kann seinen Auftrag über so genannte Handwerkerbörsen im Internet ausschreiben und eine Fachkraft zu guten Konditionen finden.

    Und ist der Umzug auch noch beruflich begründet, können Teile des Umzugs von der Steuer abgesetzt werden. Häufig übernimmt in diesen Fällen sogar auch der Arbeitgeber einen Teil der Kosten.