• 06.12.2012

    Zur Übersicht

    Immobiliensuche per Smartphone & Co.

    Mit Apps die eigenen vier Wände finden

    Früher hat man nach Immobilien mit Stift bewaffnet in der Zeitung gesucht, im Stadtplan die Lage gepeilt und vor Ort das Objekt in Augenschein genommen. Heute haben wir die ganze Welt der Immobilien in der Hosentasche, besser gesagt auf einer Immobilien-App. Ob Haus oder Wohnung, ob Miete oder Kauf, mehr als 200 dieser programmierten Helfer gibt es heute für Smartphones, Tablet-PCs und natürlich auch für den ganz normalen Computer. Dank GPS liefern uns die Immobilien-Apps nicht nur Wohnraumangebote, sondern lassen uns direkt beim Bummeln im Stadtviertel unserer Wahl live erkunden, wo es Wohnungen und Häuser zu mieten oder zu kaufen gibt. Damit nicht genug. Einige Apps verbinden dies zusätzlich noch mit einem Augmented-Reality-Programm, d. h. mit sog. computergenerierten Zusatzinformationen. Nimmt man z. B. mit der Smartphone-Kamera ein Live-Bild des Straßenzuges auf, auf dem man sich gerade befindet, werden zeitgleich in dieses Live-Kamerabild Informationen zu dieser Straße und den dort zur Miete oder zum Kauf angebotenen Immobilien eingespielt. Sieht man z. B. eine schicke Jugendstilvilla, in der man gerne wohnen möchte, und nimmt sie mit der Kamera auf, kann man sofort sehen, ob in diesem Haus gerade eine Wohnung zu mieten oder zu kaufen ist. Aber auch Angebotsrechner für Finanzierungen, Ratgeber für rechtliche Fragen oder Applikationen für Immobilienmakler etc. stehen heute als Apps bereit. Einen Überblick gibt es zum Beispiel hier:
    http://www.immowelt.de/immoweltag/internetprodukte/immobilien-app.aspx