• 23.09.2014

    Zur Übersicht

    Keine Chance für Schimmel im Bad

    Hinweise zur Beseitigung von Schimmel

     

    Vorbeugen und Entfernen.

    Nirgendwo anders im Haus siedeln sich so viel und so oft Schimmelpilze an wie im Badezimmer. Grund ist die hohe Feuchtigkeit, der Nährboden für Schimmelpilze. Besonders in Fugen, an Duschwänden und -vorhängen, Tapeten und hinter Schränken sind sie zu finden. Was kann man gegen Schimmel tun?

    Ein bewährtes Hausmittel ist Essig. Damit er allerdings wirkt und die Schimmelpilze abtötet, sollte er mindestens eine halbe Stunde lang einwirken. Ebenso kann auch reiner Alkohol verwendet werden. Da er sich jedoch schnell verflüchtigt, muss er mehrmals auf die befallenen Stellen aufgetragen werden. Um wirklich alle Schimmelreste zu beseitigen, sind die betroffenen Stellen nach der Behandlung mit Essig oder Alkohol kräftig abzubürsten. Für Fugen gibt es im Handel bzw. in Baumärkten spezielle Fugenbürsten, die genau die Breite der Fliesenfugen haben.

    Hat sich schwarzer Schimmel auf der Tapete festgesetzt, sprüht man am besten Schimmelentferner auf die betroffenen Stellen. Allerdings darf noch nicht das Mauerwerk angegriffen sein. Ebenso kann Schimmelentferner auch gut für Fugen aus Silikon eingesetzt werden. Wie Essig und Alkohol muss auch Schimmelentferner einige Zeit einwirken, um die volle Wirkung zu entfalten. Auch hier sollten mit einer Bürste bzw. Fugenbürste die Reste beseitigt werden.

    Haben Sie Erfahrung mit der Beseitigung von Schimmel, vielleicht ein anderes wirksames Hausmittel? Dann berichten Sie uns doch darüber auf unserer Facebookseite unter on.fb.me/1oUHhzI.