• 11.09.2014

    Zur Übersicht

    Machen Sie Ihr Haus sicher

    Schluss mit Einbruch und Gelegenheitsdiebstahl

     

    Denn Gelegenheit schafft Diebe!

    Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt unvermindert an. Beliebt sind bei Langfingern neben Geld und Schmuck vor allem auch leicht transportable Elektronik wie Smartphones, Laptops, Digitalkameras und Play Stations. Sie lassen sich schnell und gut in bare Münze verwandeln.

    Die jetzt kürzer werdenden Tage bieten Einbrechern Schutz, entdeckt zu werden. Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen. Denn Hauseigentümer und Mieter können sich schützen und Langfingern die Arbeit schwer machen. Mit einfache Verhaltensänderungen und dem Einsatz von z. B. sicherheitsgeprüften Fenstern und Türen, verlieren Einbrecher oft wertvolle Minuten, die sie meist aufgeben lassen.

    1. Schließen Sie Türen immer richtig ab. Einfach zuziehen reicht nicht. Verstecken Sie niemals den Hausschlüssel im Außenbereich, z. B. unter Blumentöpfen etc. Einbrecher kennen diese Verstecke alle.

    2. Signalisieren Sie, dass jemand zu Hause ist, in dem Sie z. B. Rollläden tagsüber hochziehen und nachts schließen, Licht im Haus mit Zeitschaltuhren steuern, den Briefkasten bei Abwesenheit von Nachbarn oder Freunden leeren lassen.

    3. Schließen Sie grundsätzlich alle Fenster und Balkon-/Terrassentüren, wenn Sie das Haus verlassen.

    4. Installieren Sie einbruchhemmende Türen und Fenster bzw. sichern Sie vorhandene Türen und Fenster durch anerkannte mechanische Nachrüstprodukte.

    5. Dokumentieren Sie Wertgegenstände, Urkunden und Schmuck und bewahren Sie sie gut gesichert auf.

    6. Leuchten Sie durch Lampen mit Bewegungsmeldern Außenbereich aus und bauen Sie gegebenenfalls eine geprüfte und zertifizierte Alarmanlage ein.

    7. Hinterlassen Sie keine Informationen über Urlaub und Abwesenheiten in sozialen Netzwerken.

    Und sollte sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dennoch ein ungebetener Gast einschleichen, dann hilft die Hausratversicherung. Sie ersetzt zum Beispiel die Kosten für Wiederbeschaffung der gestohlenen Gegenstände und ersetzt die Reparaturkosten beispielsweise für aufgebrochene, kaputte Fenster und Türen.

    Weitere Tipps zur Sicherung gegen Einbrecher