• 20.01.2015

    Zur Übersicht

    Mehr als ein Hingucker

    Beitrag zum Regenwassermanagement



    Grüne Dächer – jetzt auch Kfw-gefördert

    Man sieht sie immer häufiger – Dachbegrünungen liegen im Trend, und das nicht ohne Grund: Sie verbessern nicht nur die Luftqualität, sie leisten als natürlicher Speicher einen wirksamen Beitrag zum Regenwassermanagement und entlasten so die Kanalisation. Das spart Abwassergebühren und hat noch den positiven Nebeneffekt, dass sich ein Gründach im Sommer kaum aufheizt und im Winter die Wärme im Haus hält. So sorgen grüne Dächer das ganze Jahr über für ein angenehmes Raumklima. Darüber hinaus wirken sie als Schutzschicht für die Dachabdichtung und verlängern die Lebensdauer des Dachs. Alles Vorteile, weshalb immer mehr Hausbesitzer bei einer Dachsanierung in ein Gründach investieren und der Natur ein Stück Lebensraum zurückgeben.

    Und seit Anfang Juni 2014 kommt ein weiterer Aspekt dazu: Das Multitalent Dachbegrünung wurde als förderfähige Maßnahme in das KfW-Förderprogramm „Energieeffizient sanieren" aufgenommen. Damit können Hausbesitzer, die im Rahmen der energetischen Sanierung eine Dachdämmung planen, jetzt die Investitionskosten für eine Dachbegrünung reduzieren. So vergibt die KfW bis zu 75.000 Euro Kredit je Wohneinheit beim KfW-Effizienzhaus oder bis zu 50.000 Euro bei Einzelmaßnahmen für einen Zinssatz von nur einem Prozent im Jahr. Darüber hinaus gewährt die KfW einen Tilgungszuschuss als zusätzlichen finanziellen Anreiz. Dieser reduziert das Darlehen und verkürzt gleichzeitig die Laufzeit. So können Hausbesitzer bis zu 13.125 Euro zusätzlich sparen.

    Neben den KfW-Fördermitteln fördern auch viele Städte und Gemeinden eine Dachbegrünung, beispielsweise durch reduzierte Abwassergebühren für Niederschlagswasser oder eine finanzielle Beteiligung der Kommunen an den Errichtungskosten.

    Mehr Informationen unter www.kfw.de