• 04.07.2013

    Zur Übersicht

    Neue Heizkostenverordnung für sparsamen Verbrauch

    Ab 2014 rechtssicher abrechnen

    Ab 2014 muss die für die zentrale Warmwasserbereitung in Mehrfamilienhäusern benötigte Energiemenge mit separaten Wärmezählern je Wohnung erfasst werden. Grundlage hierfür ist die Heizkostenverordnung (HKVO), die bereits 2009 in Kraft getreten ist und deren Übergangsfrist am 31.12.2013 endet.

    Mit dem Einsatz separater Zähler sollen die Energiemenge für die Warmwasserbereitung sowie die Kosten hierfür exakt erfasst und dem Mieter gegenüber ausgewiesen werden. Der Gesetzgeber erhofft sich durch die höhere Transparenz einerseits eine gerechtere Abrechnung, vor allem aber ein bewussteres Nutzerverhalten durch stärkere Anreize für einen sparsameren Energieeinsatz. Jeder Mieter kann dann seinen individuellen Warmwasserverbrauch nachvollziehen.

    Werden die Warmwasserzähler nicht bis zum 31.12.2013 installiert, kann der Mieter nach § 12 Abs. 1 HKVO die Heizkostenabrechnung um 15 Prozent kürzen.