• 01.10.2013

    Zur Übersicht

    Niemals oben ohne!

    Fahrradhelm schützt und verringert das Unfallrisiko

    Fahrradfahren – aber sicher

    74.961 Unfälle und Personenschäden mit Radfahrern ereigneten sich 2012. Dabei wurden nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) 417 Menschen getötet, 14496 schwer verletzt und 64.835 leicht verletzt. Der häufigste Fehler der Radfahrer, so der GDV, waren dabei, dass die falsche Fahrbahn oder Straßenseite benutzt wurde sowie Alkohol am Lenker. Vor allem beim Abbiegen achten Autofahrer oft nicht auf Radfahrer und nehmen ihnen die Vorfahrt. Das Einfahren in den fließenden Verkehr führt auf beiden Seiten ebenfalls häufig zu einem Unfall.
    Fahrradfahrer haben keine Knautschzone oder Airbag. Doch durch eigenes Verhalten und vorausschauendes Fahren im Straßenverkehr können sie das Unfallrisiko reduzieren. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat goldene Regeln zur Verkehrssicherheit für Radfahrer zusammengestellt:

    • Rücksicht nehmen und vorsichtig Rad fahren
    • Nach außen selbstbewusst, innerlich aber defensiv fahren
    • Eindeutig und vorausschauend Rad fahren. Handzeichen geben.
    • Blickkontakt zu anderen Verkehrsteilnehmern suchen.
    • Abstand halten und sich Sicherheitszonen schaffen.
    • Abbiegende Autos und Lkws erfordern erhöhte Aufmerksamkeit. Stichwort: Toter Winkel.
    • Nicht als Geisterfahrer unterwegs sein.

    Und ganz wichtig: niemals ohne Helm!

    Übrigens: Die Grundeigentümer-Versicherung startet ab sofort die Aktion „Sicherheit mit Köpfchen“. Mehr Informationen und wie Sie sich einen geprüften und zertifizierten Fahrradhelm sichern können, lesen Sie in unserer nächsten News und auf unserer Website unter https://www.grundvers-direkt.de/versicherungen/unfallversicherung.html

    Weitere Informationen rund um das Thema Fahrradsicherheit finden Sie beim Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club unter www.adfc.de

    Bildnachweis: © Sportkopf 24