• 04.06.2012

    Zur Übersicht

    Prävention ist der beste Einbruchschutz

    Wer in Einbruchsicherungen investieren will, kann als ersten Schritt eine der knapp 300 kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in der Bundesrepublik aufsuchen. Die Berater bieten zum Teil kostenlose Besichtigungen der Wohnobjekte an und erstellen individuelle, aber produktneutral, Sicherungsvorschläge.

    In der Urlaubszeit oder bei einem längeren Auslandsaufenthalt sollte ein Haus- bzw. Wohnungshüter engagiert werden. Diese leeren den Briefkasten, begießen die Pflanzen und sorgen dafür, dass das Eigenheim bewohnt aussieht.

    Außerdem sollte gelegentlich die Versicherungssumme der Hausratversicherung überprüft werden, da hier ein kleines Vermögen heranwachsen kann. Entspricht die vereinbarte Versicherungssumme nicht mehr dem Wert des Besitzes, entsteht eine Unterversicherung und im Schadensfall, deckt die Versicherungssumme den entstandenen Schaden unter Umständen nicht vollständig ab. Viele Versicherungen bieten jedoch Möglichkeiten eine Unterversicherung auszuschließen, so auch die Grundeigentümer-Versicherung.