• 23.08.2012

    Zur Übersicht

    Schadstoffkiller und Luftbefeuchter

    Pflanzen schaffen gutes Raumklima


    Ob zu Hause oder im Büro: Pflanzen sind weit mehr als nur Dekoration. Sie tragen vor allem zum Wohlbefinden bei. Räume zu begrünen ist eine energiesparende, preiswerte und effektive Methode, ein gutes Raumklima herzustellen. Pflanzen geben fast 100 Prozent ihres Gießwassers durch Verdunstung wieder an die Raumluft ab und erhöhen so auf ganz natürliche Weise die Luftfeuchtigkeit um 10 bis 15 Prozent. Am besten geeignet sind hierfür Pflanzen mit „großem Durst“ wie z. B. Zimmerlinden, Philodendron, Zyperngras oder Farne. Und was Bäume als CO2- Filter in der Natur sind, leisten Zimmerpflanzen in Räumen. Durch ihren Stoffwechsel entziehen sie der Luft Kohlendioxid und geben Sauerstoff ab. Sie binden Staub, sofern sie hin und wieder selbst entstaubt werden und bauen Schadstoffe wie Formaldehyd oder Benzol, die in der Luft sind, ab. Gute Luftverbesserer sind vor allem großblättrige Pflanzen mit viel Blattoberfläche wie Orchideen, Efeu, Drachenbäume oder Ficusarten. Und was in Büroräumen, insbesondere Großraumbüros ein guter Nebeneffekt ist: Pflanzen wirken wie Schalldämpfer, senken den Geräuschpegel und reduzieren so Stress durch Lärm.
     
    Quelle: www.mein-schoener-garten.de