• 02.10.2012

    Zur Übersicht

    Schlafende Nasen riechen nicht

    Rauchmelder helfen Leben retten

    Jährlich sterben in Deutschland mehr als 600 Menschen bei Bränden, meist an Rauchvergiftung. Über 5.000 Menschen werden verletzt. 70 Prozent der Brandopfer verunglücken dabei nachts in den eigenen vier Wänden. Wird am Tage ein Feuer meist schnell entdeckt und gelöscht, bleibt es nachts in der Regel unbemerkt. Denn schlafende Nasen riechen nichts und die Opfer werden, ohne den gefährlichen Rauch zu bemerken, im Schlaf überrascht.

    Weitaus gefährlicher als das Feuer sind die gefährlichen Brandgase und der Rauch. 95 Prozent der Brandtoten starben an den Folgen einer Rauchvergiftung! Deshalb rät das „Forum Brandrauchprävention“ Rauchmelder als vorbeugenden Brandschutz zu installieren, der durch lauten Alarm rechtzeitig vor der Brandgefahr warnt und so hilft, sich und andere rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.

    Rauchmelder sind mittlerweile in vielen Bundesländern sogar Pflicht, so im Saarland, in Hessen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Niedersachsen folgt zum 1.11.2012.

    Die Installation eines Rauchmelders ist in der Regel für einen Fachbetrieb kein großer Aufwand. Ganz wichtig ist jedoch darauf zu achten, dass der Rauchmelder VdS-geprüft ist, rät der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) auf der Internetseite www.e-check.de. So schlagen ungeprüfte Billiggeräte häufig erst bei einer Rauchkonzentration von 30 Prozent Alarm. Rauchmelder mit VdS-Prüfzeichen alarmieren bereits bei etwa 1,1 Prozent Rauchdichte und helfen damit zuverlässig Leben zu retten.