• 09.12.2016

    Zur Übersicht

    Sind Haus und Garten winterfest?

    Woran Sie vor dem Wintereinbruch denken sollten

    Der Herbst befindet sich im Endspurt, und der Winter steht vor der Tür: Höchste Zeit für Hausbesitzer, die eigene Immobilie zu kontrollieren und winterfest zu machen. Wir erinnern an schnell umzusetzende, hilfreiche Dinge und geben ein paar Tipps für Haus und Hof.

    8 Tipps, die Sie vor hohen Reparaturkosten im Frühjahr bewahren können: 

    1.)
     Beginnen Sie ganz oben in Ihrem Gebäude, und untersuchen das Dach, gegebenenfalls zusammen mit einem Fachmann. Lassen Sie auch kleine Schäden ausbessern und defekte Ziegel austauschen, denn eindringende Feuchtigkeit führt sehr oft zu Folgeschäden.

    2.) Entfernen Sie Laub und andere Abfälle aus Dachrinnen und Fallrohren.

    3.) Kontrollieren Sie das Mauerwerk auf Feuchtigkeitsspuren, und schließen Sie kleine Risse und Löcher.

    4.) Zieht es im Haus, weil Türen und Fenster undicht sind, sollten Abdichtungsleisten und poröse Gummilippen erneuert werden. Schlitze können durch Vorleger und spezielle Klebebänder abgedichtet werden, damit die Heizkosten im Rahmen bleiben. 

    5.) Denken Sie auch daran, die Heizkörper zu entlüften. Die praktischen kleinen Wasserauffangbehälter mit integriertem Entlüftungsschlüssel finden Sie in jedem Baumarkt. Bei mehreren Etagen arbeiten Sie sich beim Entlüften am besten von unten nach oben voran. Falls ein Heizkörper trotz Entlüftung nicht richtig warm wird, kann es sein, dass Sie lediglich Wasser in der Heizanlage nachfüllen müssen, damit der Druck wieder stimmt. Im Zweifel lassen Sie sich von einem Fachmann beraten. Dieser kann Ihnen auch Tipps zum richtigen Heizen geben und die Heizung gegebenenfalls auch korrekt einstellen. 

    6.) Wasserleitungen im Außenbereich oder solche, die sich in nicht ausreichend beheizten Gebäudeteilen befinden, können bei Minusgraden leicht einfrieren. Viele ältere Leitungen platzen dann sogar. Dies sollten Sie auf jeden Fall verhindern, da nach dem Auftauen durch unkontrollierten Wasseraustritt erhebliche Gebäudeschäden entstehen könnten. Sperren Sie also den Zulauf von Wasserleitungen außerhalb des Hauses ab und öffnen danach den Außenhahn, damit das noch in der Leitung stehende Wasser abfließen kann und es keine Frostsprengungen gibt. Üblicherweise gibt es bei Absperrventilen im Leitungssystem zusätzliche Entleerungshähne, mit denen auch das in den Leitungen befindliche Wasser abgelassen werden kann.

    7.) Denken Sie bitte auch daran, das Wasser aus Regentonnen und anderen wasserführenden Behältern zu entfernen. Denn gefriert das Wasser, dehnen sich diese Behälter aus und könnten unter Umständen sogar platzen. 

    8.) Gerade in den Wintermonaten ist eine funktionierende Außenbeleuchtung wichtig. Müssen Leuchtmittel ausgetauscht werden, überlegen Sie, ob Sie nicht die Gelegenheit nutzen wollen, um die Außenbeleuchtung auf LED-Lampen umzustellen. Damit sparen Sie Strom, und die Leuchtmittel sind auch länger haltbar. Außerdem enthalten LED-Lampen kein gefährliches Quecksilber wie Energiesparlampen und müssen damit nicht als Sondermüll entsorgt werden!

    Zum Schluss noch ein Tipp in eigener Sache:
    Informationen zu Ihren Vorteilen, wenn Sie neben Ihrem Wohngebäude auch Ihren Hausrat bei uns versichern, erhalten Sie hier.