• 20.12.2017

    Zur Übersicht

    So heizen Sie richtig!

     

    Wer richtig heizt, kann den Heizöl- oder Gasverbrauch senken und damit Geld sparen. Unsere 5 Tipps, helfen Ihnen dabei.

    Heiz-Tipp: Richtig Lüften
    Das sogenannte Stoßlüften sorgt nicht nur für frische Luft in den  Wohnräumen, sondern hilft auch beim Heizmaterialsparen. Wie das funktioniert? Es ist effizienter mehrmals täglich ca. 5 Minuten die Fenster zu öffnen, als den ganzen Tag gekippt zu lassen. Im letzteren Fall entweicht dann nämlich die Raumwärme über den ganzen Tag hinweg.

    Heiz-Tipp 2: Die Raumtemperatur
    Überprüfen Sie in den einzelnen Räumen die Temperaturen. Wenn diese nur um 1 Grad reduziert werden, geht Ihr Behaglichkeitsgefühl nicht verloren, Sie reduzieren aber den Brennstoffverbrauch.
    Allgemein wird für Wohn-, Ess- und Arbeitszimmer eine Temperatur von 20 Grad empfohlen. In Küche und Schlafzimmer reicht eine Temperatur von 16-18 Grad.
    Dies variiert allerdings je nach den persönlichen Vorlieben. Sind Sie über einen längeren Zeitraum nicht zu Hause - z.B. im Urlaub - lohnt es sich in den Sommermonaten die Heizung komplett auszustellen und in den Wintermonaten herunterzuschalten. Die Raumtemperatur sollte nicht unter 16 Grad sinken, ansonsten kann sich Schimmel bilden und in Frostperioden Leitungen einfrieren.

    Heiz-Tipp 3: Die Heizkörper selbst
    Stellen Sie vor Heizkörper keine Möbel, damit die warme Luft auch  zirkulieren kann. Lange, schwere Vorhänge vor der Heizung sorgen auch für einen erhöhten Energiebedarf. Außerdem sollte es vermieden werden, Gegenstände - dazu zählen auch Wäschestücke, die unter Umständen dort zum Trocknen liegen - auf Heizkörper zu platzieren. Die Gefahr: Hohe Feuchtigkeit im Raum erhöht die Schimmelbildung.

    Heiz-Tipp 4: Wartung:
    Um den Verbrauch an Heizmaterial zu senken und damit die Heizkosten zu reduzieren, sollte die Heizung regelmäßig gewartet werden. Die Brennereinstellungen sind zu kontrollieren. Rußablagerungen sind jährlich zu entfernen, damit höhere Abgastemperaturen den Energieverbrauch nicht ansteigen lassen.
    Und: Entlüften Sie die Heizkörper, da Luft in den Heizungsrohren die Heizkosten um 15 Prozent steigern können.

    Heiz-Tipp 5: Isolierung
    Meistens entweicht viel Wärme durch schlecht isolierte Fenster und Türen. Deshalb sollten Sie regelmäßig die Dichtungen und Fugen kontrollieren und undichte Isolierungen austauschen. Dichtungen gibt es in Baumärkten. Wenn Sie eine Haustür haben sollten, die im unteren Bereich nicht richtig abschließt, sollten Sie mindestens eine Zugluftrolle oder Decke vor die  Haustür legen. Im Winter können dicke Vorhänge die kalte Luft ebenfalls draußen halten.