• 18.04.2013

    Zur Übersicht

    Sturzgefahr – nein, danke!

    Stolperfallen auf der Spur

    Oft sind es Kleinigkeiten, die das Leben – insbesondere für ältere Menschen – in den eigenen vier Wänden sicherer machen. So sind über 80 Prozent aller in deutschen Haushalten tödlich verunglückten Personen 65 Jahre oder älter. 90 Prozent von ihnen, das sind rund 6.000 Menschen, sterben nach einem häuslichen Sturz.

    Fünf Tipps für mehr Sicherheit

    Die Aktion „Das sichere Haus“, Hamburg, hat 5 einfache Maßnahmen zum Schutz gegen Stürze zusammengestellt, die weder teuer noch aufwändig sind:

    1. Rutschende Bodenbelege wie Teppiche lassen sich einfach mit Gummiringen von Einweckgläsern, unter Ecken und Kanten von Teppichen gelegt, fixieren.

    2. Nachtlichter, die einfach in die Steckdose gesteckt werden, geben etwas Licht auf dem Flur und helfen – insbesondere nachts – sicher den Weg vom Bett ins Bad zu finden.

    3. Haltegriffe in Dusche oder Badewanne sind schnell installiert. Gute Modelle mit Saugnäpfen machen Bohrer und Schrauben überflüssig.

    4. Hausschuhe mit Profilsohle – flach und vorne geschlossen – geben Füßen Halt und sorgen für sicheren Stand.

    5. Treppen und Treppenabsätze sind keine Abstellflächen für Bodenvasen, Blumenbänke oder Sachen, die beim nächsten Gang mit in den Keller oder ins Obergeschoss sollen. Sie werden ganz schnell zu Stolperfallen, insbesondere bei Dunkelheit.

    Weitere praktische Tipps und Hinweise gibt die Broschüre "Sicher leben auch im Alter. Sturzunfälle sind vermeidbar", die über die Aktion „Das sichere Haus“ unter  www.das-sichere-haus.de/broschueren/senioren bezogen werden kann.