• 13.06.2013

    Zur Übersicht

    Ungebetene Gäste: Wildschweine im Garten

    Im Ernstfall richtig reagieren

    "Wolfgang, komm schnell, in unserem Garten ist ein Wildschwein!" Was sich zunächst lustig liest, kann bitterer Ernst werden. Nicht nur für Irene und Wolfgang Müller, sondern für jeden, der einen Garten besitzt und vom Wald nur wenige Gehminuten entfernt wohnt. Natürlich ist es die Ausnahme, dass ein Wildschwein auf dem eigenen Grundstück grüßt. Doch wenn es passiert, ist es lebenswichtig, richtig zur reagieren. Dazu hat die Grundeigentümer-Versicherung heute für Sie ein paar Tipps zusammengestellt.

    Wildschweine sind an für sich keine gefährlichen Tiere, jedoch sehr wehrhaft. Deswegen gilt es folgende Regeln bei einer Begegnung zu beachten:

    1. Bewahren Sie im Gegensatz zu Irene Müller, die in unserem Beispiel einen gewaltigen Schrei los lässt, die Ruhe. Reden Sie ruhig und versuchen Sie die Situation als normal hinzunehmen, auch wenn es schwerfällt.

    2. Treiben Sie das Wildschwein nicht in die Enge, sondern lassen Sie ihm eine Fluchtmöglichkeit offen. Ein Tier, das Ihren Garten betreten hat, wird diesen in jedem Fall auch wieder verlassen.

    3. Entfernen Sie sich langsam und ohne Eile von dem Tier.

    Übrigens: Wildschweine sehen schlecht. Sie bemerken zwar Ihre Anwesenheit, wissen aber unter Umständen nicht, wo Sie sich befinden. Sollte also eine Flucht in Ihre Richtung gehen, klatschen Sie laut. Dadurch wissen die Tiere, wo sich die Gefahr befindet und vermeiden diesen Weg.

    So verhindern Sie, dass Sie ungebetenen Besuch bekommen:

    1. Bieten Sie in Ihrem Garten keine Nahrung an. Speisereste im Kompost oder Fallobst gehören zu diesen schmackhaften Verlockungen für Wildschweine.

    2. Entfernen Sie die Verbuschung in Ihrem Garten.

    3. Ein stabiler, wildschweinsicherer Zaun ist unerlässlich. Diesen gibt es entweder als Baustahlmattenzaun oder als Elektrozaun.