• 01.08.2013

    Zur Übersicht

    Ungeliebte Mitesser

    Fruchtfliegen mögen es warm

    Eklig und lästig: An heißen Tagen machen sich wieder Schwärme von Fruchtfliegen über unser Obst her, machen es gammlig und verderben uns den Appetit. Die Grundeigentümer-Versicherung gibt Tipps, wie wir die kleinen Schmarotzer austricksen.

    Die Tau-, Essig- oder Fruchtfliege liebt frisches und eingemachtes Obst. Sobald sie sich am Obstkorb zu schaffen gemacht hat, bleibt uns nur der Gang zum Müll. Doch häufig ist die Fruchtfliege unser Gast, ohne dass wir es merken. So legen die Weibchen auch schon mal ihre Eier in der Einkaufstüte am Obst ab. Und sind die süßen Früchte erst einmal befallen, dringen die frisch geschlüpften Fliegenkinder ins Fruchtfleisch vor. Und je wärmer, desto mehr und lieber! Bei 25 Grad kann ein Fruchtfliegenpärchen innerhalb von nur einem Monat rund 100.000 Fliegen zeugen.

    Weil die Fruchtfliegeneier oft schon auf der Obstschale sitzen, sollte man die Früchte zu Hause möglichst gleich mit lauwarmen Wasser waschen und zusätzlich mit einer weichen Bürste abreiben. Am besten bewahrt man während der warmen Sommerzeit das Obst im Kühlschrank auf. Obstschalen sollten täglich ausgewaschen und der Mülleimer geleert werden. Wer beim Fruchtfliegenfang mit der Fliegenpatsche scheitert, sollte als Köder in ein Glas Wasser Spülmittel, Obstsaft und Essig füllen. Die Fruchtfliegen werden von diesem Geruch angezogen und landen dann beim Schnüffeln im Wasser. Darüber hinaus gibt es in Baumärkten und Haushaltswarengeschäften Fruchtfliegen-Fallen zum Aufstellen.