• 27.05.2014

    Zur Übersicht

    Väter, Männer, Fahrradtour

    Vorsicht mit dem „kühlen Blonden“

    An Christi Himmelfahrt sind sie wieder unterwegs. Nutzen Familien den Feiertag vor allem für einen gemeinsamen Ausflug, bleibt es bei echten „Vatertagstouren“ oftmals nicht bei einem Radler. Männer jeden Alters ziehen mit Sixpack oder Bierfass los. Leider nicht immer ohne Folgen: Denn laut Statistischem Bundesamt ereignen sich an Himmelfahrt dreimal so viele Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss als an anderen Tagen. Denn Alkohol – auch schon in kleineren Mengen konsumiert – lässt Übersicht und Koordinationsfähigkeit deutlich sinken. Darauf weißt die Unfallforschung der Versicherer hin.

    Auch das Fahrrad ist dann keine gute Alternative. Nicht nur, dass die eigene Sicherheit und die anderer gefährdet wird, für Fahrradfahrer gelten ebenfalls die Regeln der Straßenverkehrsordnung und die 0,5-Promille-Grenze. Und wer zu tief ins Glas schaut, riskiert nicht nur Punkte in Flensburg, sondern auch den Führerschein. „Bollerwagen“-Gruppen zählen dagegen zu den Fußgängern. Doch auch für sie gilt: Der Straßenverkehr darf nicht gestört werden!

    Achtsamkeit ist auch beim Grillen gefragt: Wird es nicht explizit z. B. durch Hinweisschilder verboten, kann Man(n) sich niederlassen und Würstchen oder Steak brutzeln. Aber Vorsicht – Brandgefahr! Wer auf Wiesen oder im Wald grillen möchte, sollte sich vorab über die aktuelle Waldbrandwarnstufe informieren. Besser und sicherer ist es, im Vorfeld eine Vatertags-Tour auszuwählen, die an einer Grillhütte oder Grillmöglichkeit vorbeiführt. Hier sind meist auch Mülleimer vorhanden, denn wer seinen Abfall im Grünen entsorgt, macht sich strafbar!