• 06.03.2014

    Zur Übersicht

    Versicherungen für Häuslebauer

    Schutz vom ersten Spatenstich an

    Ob Neubau, Umbau oder Renovierung – eine Baustelle steckt voller Gefahren. Diese Versicherungen schützen den Bauherrn:

    • Ein Muss für jeden Hausbesitzer – Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung.
      Sie schützt vor Haftpflichtansprüchen Dritter, die durch eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht des Eigentümers zu Schaden kommen, sei es durch glatte, verschmutzte oder schadhafte Treppen und Wege, schlechte Beleuchtung oder herumliegende oder sich lösende Gebäudeteile.
    • Unerlässlich für Häuslebauer – Bauherrenhaftpflichtversicherung.
      Der Bauherr trägt die volle Verantwortung – auch wenn Architekten, Bauunternehmer und Handwerker beauftragt wurden. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung schützt den Bauherrn während der Bauzeit vor gesetzlichen Ansprüchen auf Schadenersatz, wenn Dritte auf der Baustelle zu Schaden kommen oder auch, wenn Sachschäden z. B. am Nachbargrundstück entstehen.
    • Schutz vor bösen Überraschungen – Bauleistungsversicherung.
      Unwetter, böswillige Beschädigungen, Diebstahl oder Rohrbrüche, während der Bauphase kann viel passieren. Hier hilft die Bauleistungsversicherung. Sie schützt sowohl den Bauherrn als auch alle am Bau beteiligten Handwerker und Unternehmer. Deshalb werden häufig auch die Kosten für diese Versicherung anteilig auf die am Bau beteiligten Gewerke umgelegt und Streit vermieden. Denn wer den Schaden verursacht und zu verantworten hat, ist nicht von Bedeutung.

    Mehr Informationen rund um den Versicherungsschutz für Bauherren erfahren Sie hier.