• 14.10.2014

    Zur Übersicht

    Vor dem ersten Frost

     

    Dachrinnen und Fallrohre kontrollieren und reinigen

    Gerade jetzt im Herbst müssen die Dachrinnen kontrolliert und von Laub und Dreck befreit sowie eventuell kleine Löcher repariert werden. Denn ist eine Rinne oder auch ein Fallrohr erst einmal verstopft oder gar undicht, kann längere Zeit überlaufendes Wasser zu Schäden an der Fassade und in der Folge an der Dämmung und Bausubstanz führen. Schimmelbildung nicht ausgeschlossen. Kommt dazu Frost, besteht die Gefahr, dass weitere Schäden an der Fassade entstehen. Bei mehrstöckigen Immobilien sollte man einen Fachbetrieb mit den Reinigungsarbeiten beauftragen, ansonsten können Hausbesitzer bzw. der Mieter diese Arbeiten mit Hilfe einer stabilen Leiter, Schaufel und Handbesen meist selbst durchführen. Allerdings ist darauf zu achten, dass der entfernte Dreck nicht im Fallrohr landet. Auch verstopfte Fallrohre müssen in jedem Fall vor Frosteintritt – am besten durch einen Fachbetrieb – gereinigt werden. Denn sammelt sich hier das Wasser und gefriert es, kann das Fallrohr platzen. Um ein Verstopfen zu verhindern, rät die Grundeigentümer-Versicherung, die Dachrinne, zumindest aber der Fallrohr durch ein Schutzgitter aus Kunststoff oder Metall vor Laub und Dreck zu schützen. Außerdem sollten vor Beginn der kalten Jahreszeit schadhafte Fallrohr- und Dachrinnenabschnitte sowie undichte Verbindungselemente und beschädigte Teile ausgetauscht werden. Kleine Risse in der Regenrinne lassen sich mit Alu-Bitumenklebeband oder Dichtmassen auf Silikonbasis versiegeln.