• 04.05.2016

    Zur Übersicht

    Welcher Grill passt zu mir?

    Tipps für die Entscheidung

    Den richtigen Grill finden

    Endlich ist wieder Grillzeit! Und alle paar Jahre gönnt sich – vor allem – Mann einen neuen Grill. Doch die Auswahl ist vielfältig. Welcher Grill-Typ sind Sie? Der Klassische, der lieber die Variante mit der Holzkohle wählt, oder doch der Smarte mit dem Gasgrill?

    Wer die Wahl hat, hat die Qual … und es ist eine Herausforderung, sich für den richtigen Grill zu entscheiden. Wichtige Faktoren sind unter anderem die Stellmöglichkeiten, der Ort des Grillens, was hauptsächlich gegrillt wird, der eigene Geschmack und nicht zuletzt der Geldbeutel.

    Die älteste und häufigste Art: Der Holzkohlegrill

    In vielen Gärten stehen gemauerte Grillkamine. Vorteil ist, man muss sie nicht erst in den Garten tragen und kann sie optisch schön in die Gartengestaltung einfließen lassen. Sie werden, wie auch Schwenkgrills, ganz klassisch, mit Holzkohle befeuert. Diese gibt dem Fleisch einen leicht rauchigen Geschmack und schon der Geruch beim Anfeuern lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. 

    Wer auf dem Balkon oder im Park mit Holzkohle grillen möchte, dem stehen eine Vielzahl von Modellen zur Verfügung: Für den Balkon wie auch für die Terrasse eignet sich zum Beispiel der sogenannte Kugelgrill, der auch mal im Regen draußen stehen bleiben kann. Das Grillgut wird durch die umgebende Hitze schonend gegart. Für den Grillnachmittag im Park eignen sich kleine Rundgrills aus Emaille oder aus Edelstahl. Einfach, allerdings nicht sehr umweltfreundlich, sind Einweggrills, die meist auch spontan an der Tankstelle gekauft werden können.

    Auf dem Vormarsch: Der Gasgrill

    Ein Grill, der mit Gas betrieben wird, bietet mehr Komfort und Nutzungsmöglichkeiten. Innerhalb weniger Minuten erreicht er die notwendige Grill-Temperatur. Man bekommt also schneller das gebrutzelte Steak auf den Teller und kann deutlich mehr Grillgut innerhalb kürzerer Zeit zubereiten. Gerade bei größeren Festen ist das hilfreich. Außerdem können die Brenner separat geschaltet werden. So kann man zeitgleich Fleisch, Fisch und Gemüse zubereiten. Wer sich für einen Gasgrill entscheidet, muss allerdings tiefer in die Tasche greifen. Doch kann man diese „Outdoorküche“ selbst im Winter nutzen und Gegrilltes auch zur kalten Jahreszeit genießen.

    Wenn der Platz knapp ist: Der Elektrogrill

    Auch diese Variante hat seine Vorteile. Denn mit dem Elektro- oder Tischgrill kann man selbst in kleinen Räumen fröhlich mit den Freunden grillen. Die Rauchentwicklung ist sehr gering und auch das Reinigen deutlich komfortabler. An Regeln brauchen Sie sich auch nicht zu halten, denn hier ist die Devise: Ich grille, wann ich will! 

    Unser Tipp: Wussten Sie, dass der Grill jeglicher Art auch über unsere Hausratversicherung Direkt Max bis 2.500,– € gegen einfachen Diebstahl versichert ist? Mehr Informationen zu unserer Hausratversicherung finden Sie hier.