• 09.09.2014

    Zur Übersicht

    Wenn ein Sturm aufzieht

    Gefahrensituationen in stürmischen Zeiten

     

    So wappnen sich Hausbesitzer vor Starkregen & Co.

    Sturm und starke Regenfälle treiben im Herbst häufig ihr Unwesen und verursachen nicht zuletzt an Häusern und in Gärten schwere Schäden. Lesen Sie hier, wie Sie sich auf ein drohendes Unwetter vorbereiten und Ihr Haus wetterfest machen:

    - Zieht ein Sturm auf, sollten Sie alle Fenster, Türen, Roll- und Fensterläden schließen.

    - Nehmen Sie bei Gewitter empfindliche Geräte vom Netz oder verwenden Sie einen Überspannungsschutz.

    - Besteht die Gefahr, dass heftige Regenfälle den Keller überfluten, sollten alle Stromkreise getrennt werden. Stellen Sie Elektrogeräte wie Waschmaschine oder Trockner etwas höher und lagern empfindliche Gegenstände wie Lebensmittel, Kleidung etc. in wasserdichten Behältnissen.

    - Öltanks und ähnliche Behältnisse müssen stets so gesichert sein, dass sie Überflutungen standhalten.

    - Häufig ist die Kanalisation bei starken Regenfällen überfordert und Wasser wird über die Abflüsse wieder in das Haus gedrückt und gelangt in den Keller. Deshalb sollten Hausbesitzer regelmäßig, spätestens vor einem drohenden Unwetter die Rückstauklappe, die Rohre bei Druck von unten verschließen, prüfen.

    - Damit aus einem kleinen Schaden kein größerer wird, sollte nicht nur nach Stürmen und Unwettern, das Haus auf Schäden überprüft, z. B. auf gelockerte Dachziegel, Schindeln oder Verkleidungen, und gegebenenfalls repariert werden. Auch die Regenrinne sollte immer sauber und frei von Laub sein, denn überlaufendes Regenwasser kann die Fassade beschädigen.

    - Und damit wir im Falle eines Falles den Schaden zügig regulieren können, ist es sinnvoll, bereits im Vorfeld Fotos von Haus und Garten zu machen. Mehr Informationen hierzu gibt es beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) unter www.bbk.bund.de.