• 21.01.2014

    Zur Übersicht

    Wertvolle Gegenstände dokumentieren

    Kaufbelege erleichtern die die Erstattung

    Das Haus abgebrannt, die Wohnung durchwühlt: Wer eine Hausratversicherung hat, bekommt in der Regel (Unterversicherung ausgeschlossen) den finanziellen Schaden ersetzt – sofern man den Wert des zerstörten oder beschädigten Hausrates nachweisen kann und die Polizei informiert hat. Die Grundeigentümer-Versicherung rät deshalb,

    • Kaufbelege von Wertsachen und besonders teuren Gegenständen wie beispielsweise hochwertigen Möbeln oder Unterhaltungselektronik aufzubewahren, auch wenn die Garantie abgelaufen ist.
    • für Erbstücke, wertvolle Bilder, teuren Schmuck oder Porzellan - sofern keine Belege vorhanden - hierfür von unabhängigen Gutachtern Zertifikate über den Wert anfertigen zu lassen.
    • wichtige Gegenstände zu fotografieren und zu dokumentieren.
    • Auflistungen, Originalbelege und -rechnungen bzw. Kopien davon an einem dritten Ort oder im Bankschließfach aufzubewahren, damit sie vor Brand und Diebstahl gesichert sind.

    Bei Gegenständen des alltäglichen Lebens durchschnittlichen Wertes wie normaler Kleidung, Küchenutensilien oder aber auch CDs muss nicht jeder Kassenbon aufgehoben werden. Hier wird meist ein hochgerechneter Neuwert pauschal ersetzt oder die von dem Geschädigten erstellte Auflistung übernommen, sofern sie glaubhaft und nachvollziehbar ist.

    Informationen rund um das Thema Einbruchsschutz, finden Sie auch in unseren Schadenverhütungsinformationen unter  https://www.grundvers-direkt.de/fileadmin/documents/schadenverhuetung-einbruchschutz.pdf.