• 22.11.2017

    Zur Übersicht

    Winterpflege für Zwei- und Vier-Räder

     

    Zugeschneite Autos im Winter

    Alle Jahre wieder kommt der erste Frost überraschend. Autofahrer fürchten ihn an einem Montagmorgen. Gerade in unseren Großstädten bricht dann meist der Verkehr komplett zusammen und es ereignen sich viele Unfälle. Deshalb sollte das Auto, aber auch das Fahrrad - wenn es auch im Winter genutzt wird - winterfest gemacht werden.

    Unsere Top-Vier-Tipps für Ihr Auto

    1. Winterreifen:
    Von O bis O heißt die Devise. Also von Oktober bis Ostern sollten Autos mit Winterreifen fahren. Dies setzt die Kfz-Versicherung sogar voraus. Wer beispielsweise bei Glätte einen Unfall verursacht, kann seinen Versicherungsschutz verlieren, wenn er noch mit Sommerbereifung unterwegs war. Wer mit Allwetterreifen fährt, muss natürlich keinen Reifenwechsel vornehmen.

    2. Unterbodenschutz: Bevor der erste Schnee fällt, sollte der Unterboden des Fahrzeuges vor der Streusalzbelastung geschützt werden. Deshalb ist es ratsam, sich beim nächsten Autowaschtermin einen Unterbodenschutz zu gönnen.

    3. Fenster: Eine freie Sicht ist besonders im Winter wichtig, da häufig die schlechten Wetterbedingungen (Nebel, Regen, Schnee und Graupel) die Sicht stark einschränken. Deshalb sollte das Scheibenwischwasser vor Frost geschützt werden und eine entsprechende frostfreie Waschflüssigkeit eingefüllt werden. Außerdem ist das Auto mit einem Fensterkratzer zu bestücken. Wer morgens keine Lust zum Eiskratzen hat, kann abends die Frontscheibe mit einem Thermoschutz abdecken. Gegen beschlagene Schreiben von innen hilft natürlich ein Schwamm oder ein Auto-Entfeuchtungskissen, dass beispielsweise auf dem Armaturenbrett liegt. Ein spezielles Granulat, saugt die Feuchtigkeit im Auto auf.

    4. Beleuchtung: Funktionieren alle Lichter an Ihrem Auto? Machen Sie einen Licht-Test.

    Unsere Top-Vier-Tipps für Winterfahrradfahrer

    Wer auch in den Wintermonaten nicht aufs Fahrradfahren verzichten möchte oder muss, der sollte auch das Zweirad winterfest machen.

    1. Beleuchtung: Auch beim Fahrradfahren in der dunklen Jahreszeit, ist eine gute und funktionierende Beleuchtung das A und O! Denken Sie daran, dass nicht nur Sie etwas sehen müssen, sondern auch von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen werden müssen. Denken Sie an Ihre Sicherheit!

    2. Pflege: Schnee, Salz und Regen können auch dem "Drahtesel" zusetzen. Deshalb sollte eine nasse Fahrradkette zumindest nach der Nutzung mit einem öligen Lappen gereinigt werden. Außerdem gibt es im Fachhandel spezielle Pflegemittel, die beispielsweise Roststellen durch Salz verhindern sollen.

    3. Bereifung: Es gibt übrigens auch Winterreifen für Fahrräder. Wer auch im Winter viel Rad fährt, sollte über eine entsprechende Bereifung ernsthaft nachdenken.

    4. Bekleidung: Reflektierende und wärmende Radbekleidung macht im Winter ebenfalls Sinn. Denken Sie auch an den kalten Fahrtwind. Außerdem schützen Handschuhe und Thermo-Überzieher für die Schuhe, Hände und Füße vor Kälte und Nässe.

    Weitere Details zum Thema Radfahren im Winter finden Sie in diesem Artikel.