• 28.03.2017

    Zur Übersicht

    Wohneigentum schlägt Wohnen zur Miete im Alter

    Immobilieneigentümer sparen im Alter Wohnkosten gegenüber Mietern

    Eigene Wohnung im Alter

    Eine aktuelle Studie des Berliner Forschungsinstituts empirica in Zusammenarbeit mit LBS Research zeigt auf, dass sich eine Immobilie auf Dauer rentiert bzw. Wohneigentümer im Alter von Wohnkosteneinsparungen in Höhe von 300 Euro profitieren können.

    Zum Hintergrund der Studie
    Verglichen haben die Marktforscher die Kosten von Wohnungseigentum und gemieteten Wohnungen. Erwirbt ein Interessent ein Wohnobjekt, muss er zu Beginn tiefer in die Tasche greifen. Dies liegt in der Regel an den höheren Wohnkosten. Laut Studie geben unter 40-jährige durchschnittlich 619 Euro monatlich für die Miete aus. In diesen Kosten sind Nebenkosten bereits enthalten. Bei Eigentümern (unter 40 Jahren) liegen diese Kosten bei 729 Euro – oder sogar bei 861 Euro, wenn noch keine Summe getilgt wurde.

    Mit der Zeit wendet sich das Blatt
    Allerdings ändert sich die Situation bereits nach ein paar Jahren. Mit steigendem Alter sinken nämlich bei Immobilieneigentümern die Wohnkosten. Der Grund: Die fallende Finanzierungslast.
    Die Marktforscher sagen, dass kurz vor Eintritt in den Ruhestand bei Eigentümern die Wohnkosten nur noch bei 499 Euro monatlich liegen. Wurden die Finanzierungskredite bis zu diesem Zeitpunkt vollständig getilgt, belaufen sich die Kosten durchschnittlich auf 386 Euro. In der Altersklasse der über 64-jährigen Mieter liegen die Wohnkosten hingegen bei durchschnittlich 688 Euro. 

    Weitere Vorteile für Eigentümer
    Neben den geringeren Wohnkosten zeigt die Studie ebenfalls auf, dass Immobilieneigentümer im Alter von einer höheren Wohnqualität profitieren. Diese liegt beispielsweise in einer größeren Wohnfläche und einer besseren Ausstattung. Ein weiterer Vorteil liegt in der Bewirtschaftung. Schließlich bewohnen die meisten Eigentümer ihre Immobilie selbst und achten dadurch mehr auf die Nebenkosten. Außerdem fallen in der Regel anteilige Beträge für Aufzüge, Gemeinschaftsräume oder Hausmeisterleistungen weg.

    Der richtige Versicherungsschutz für Ihre Immobilie
    Wer Eigentum hat, sollte auch an den richtigen Versicherungsschutz für die Immobilie denken. Die Wohngebäudeversicherung ist die wichtigste Absicherung für Grundeigentümer, da sie einspringt, wenn Ihr Haus durch Brand, Blitzschlag, Explosion und Implosion, Leitungswasser, Rohrbruch und Frost, Sturm, Hagel und Überspannung zu Schaden kommt. Wer sein Eigentum vermietet oder sein Grundstück verpachtet, sollte eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht abschließen. Unsere Mitarbeiter aus dem Kundenservice-Team
    beraten Sie gern.