• Überblick über die Baufinanzierung

    Bis man den Entschluss gefasst hat, eine Immobilie oder ein Grundstück zu kaufen, um ein Haus zu bauen, ist es oft ein langer Weg. Egal ob Neubau oder Kauf einer bestehenden Immobilie, zu allererst gilt es die Kapitalbeschaffung zu klären, um so die Finanzierung eines geplanten Projekts (Bau, Umbau oder Modernisierung) rundum zu sichern.

    Prüfen Sie daher ganz genau, welche Finanzierungswege und/oder Darlehensarten für Sie in Frage kommen, damit die finanziellen Belastungen langfristig so gut tragbar sind, dass Sie zum späteren Zeitpunkt keine Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Ein solcher Finanzierungsplan besteht in der Regel aus Fremdfinanzierung (Finanzierung durch Kredite), Eigenkapital, Eigenleistung, Fördermittel, etc.

    Günstigere Konditionen durch Eigenkapital

    Unter dem Begriff „Eigenkapital“ versteht man die Mittel, die man selbst für den Kauf des Hauses aufbringt. Dazu zählen Bargelder, Festgelder, Wertpapiere, Bausparguthaben, Grundstücke und Eigenleistungen. Je mehr Eigenkapital eingesetzt, desto geringer werden Belastungen durch Zinsen.

    Baufinanzierung durch Fremdfinanzierung

    Fremdfinanzierung besagt, dass der zukünftige Immobilienbesitzer einen Kredit benötigt, um sein Vorhaben umzusetzen. Man unterscheidet hierbei zwischen Festzinsdarlehen, variable Darlehen, Mischformen und sonstigen Darlehen. Die dafür bereitgestellten Gelder sind das Fremdkapital, welches die Gläubiger, in der Regel die Banken, zu vertraglich vereinbarten Konditionen, zurückgezahlt bekommen. Dabei stellt die Annuität, die sich aus dem Zins- und Tilgungsanteil zusammensetzt, die monatliche Belastung für einen jeden künftigen Immobilienbesitzer, dar.

    Die Option der Vollfinanzierung

    Der Traum von dem eigenen Haus kann natürlich auch ganz ohne Eigenkapital realisiert werden. In diesem Fall spricht man von einer Vollfinanzierung. Dieses Finanzierungsmodell ist in Deutschland inzwischen sehr beliebt, da die Liquidität durch den Erwerb eines Hauses bzw. Grundstückes weniger beeinträchtigt wird.  Die Bereitstellung der Fremdmittel deckt - kurz-, mittel- oder langfristig - den finanziellen Bedarf eines Immobilienkäufers oder Bauherren ab. Bei einer Vollfinanzierung sollte man auf jeden Fall sicherstellen, dass die Kaufnebenkosten und sonstige Belastungen aus eigenen Geldmitteln gezahlt werden können.

    Kreditrechner zur Ermittlung der Baufinanzierung

    Vor der Entscheidung für eine Finanzierungsart ist die Errechnung der Gesamtkosten erforderlich. Mit dem Schieberegler im Kreditrechner für Ihre Baufinanzierung lassen sich die Kostenstellen sehr leicht ermitteln  - zum Beispiel, welche Darlehenssumme mit einer monatlichen Wunschrate möglich ist.  Ebenso macht es Sinn, im Anschluss den Zinsquickcheck zu nutzen, wobei mit wenigen Angaben ermittelt werden kann, welche Konditionen erhältlich sind, welche monatliche Rate entsteht.

    Sobald der Betrag, den Sie für Ihr Projekt benötigen, feststeht, können Sie online schon im Vorfeld einige Berechnungen durchführen. Die Grundeigentümer-Versicherung stellt Ihnen hierfür einen Rechner bereit, in den Sie die relevanten Beträge eintragen und der Ihnen unverbindlich die Finanzierung kalkuliert. Anhand Ihrer Angaben ergibt sich das komplette Bild des Darlehensvertrages.  

    Wählen Sie einen Kreditberater

    Ziehen Sie Ihren Baufinanzierungs-Experten der Grundeigentümer Versicherung zurate. Dieser wird Ihnen schon im Vorfeld darauf aufmerksam machen, dass der Kaufpreis nicht gleich der Betrag für den zu beantragenden Kredit ist. Selbst wenn keine baulichen Veränderungen mehr vorzunehmen sind, kommen neben der Kaufsumme weitere Kosten auf den künftigen Hausbesitzer zu.

    Kein Vertrag für einen Kredit sollte ohne das Recht der vorzeitigen Tilgung unterzeichnet werden. Die Vorfälligkeitsentschädigung ist daraufhin akkurat zu prüfen. Schon anhand der Zinsen kann der Fachmann feststellen, ob es sich um ein seriöses Angebot handelt. Er berät auch dahin gehend, wie hoch die Raten der Rückzahlung festgelegt werden sollten. Sicher ist jeder daran interessiert, so schnell wie möglich wieder schuldenfrei zu sein.

    Fazit

    Nachdem man es sich gründlich überlegt hat, eine Immobilie zu kaufen oder ein Grundstück zu erwerben, um darauf selbst ein Haus zu bauen, sollte man nichts überstürzen, da dies Entscheidungen sind, bei denen es um hohe Geldbeträge geht. Die Verträge, die abgeschlossen werden, müssen oft über eine lange Laufzeit hinweg  eingehalten werden. Deshalb ist eine professionelle Beratung unbedingt zu empfehlen.