• Wege zur passenden Fahrradversicherung

    Die Zahl der Fahrraddiebstähle steigt ständig. Gegen einen solchen Verlust kann man seinen „Drahtesel“ als Ergänzung im Rahmen der Hausratversicherung oder mit einer eigenständigen Fahrradversicherung versichern.

    Fahrradschutz in der Hausratversicherung

    In älteren Hausratversicherungsverträgen mit den Musterbedingungen VHB 74 sind Fahrräder bis 255,65 Euro gegen Diebstahl versichert. In Hausratpolicen aus DDR Zeiten ist die Entschädigungsgrenze teilweise noch höher. Die Maximalentschädigung gilt auch, wenn mehrere Fahrräder gestohlen werden. Erstattet wird der Neuwert des Rades.

    Grundsätzlich ist der Diebstahl von Fahrrädern im Rahmen der Hausratpolice durch die Gefahr Einbruchdiebstahl abgesichert. Voraussetzung für eine Entschädigung ist allerdings, dass das Rad aus aufgebrochenen Räumen des Versicherungsortes entwendet wurde. Zu diesen Räumen zählen beispielsweise auch ein Gemeinschaftskeller oder eine Garage. Wenn Sie das Diebstahlrisiko für abgeschlossene Fahrräder vor der Haustür oder an sonstigen Orten erweitern möchten, ist dieses für einen Aufpreis als Zusatz in der Hausratversicherung möglich.

    Verzicht auf die Nachtklausel – 24 Stunden Versicherungsschutz

    Versicherungsgesellschaften bieten gegen einen entsprechenden Prämienzusatz Schutz gegen einfachen Diebstahl von Fahrrädern an. Dieser Diebstahlschutz bezieht sich dann bei vielen Versicherern nur auf den Zeitraum von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr – die sogenannte Nachtklausel. Außerhalb dieses Zeitraumes besteht keine Absicherung. Die Grundeigentümer-Versicherung verzichtet in der Hausratversicherung auf die Nachtklausel und bietet im Direkt Max Tarif 24 Stunden Diebstahlschutz.

    Um im Schadenfall keine unliebsamen Überraschungen erleben zu müssen, sollten alle Vorschriften des Versicherers bezüglich der Sicherung der versicherten Fahrräder unbedingt eingehalten werden. Eine Grundvoraussetzung ist in jedem Fall, dass das Fahrrad durch ein eigenständiges Fahrradschloss gesichert ist, wenn es nicht zur Fortbewegung eingesetzt wird.

    Der Beitrag ist abhängig von der gewünschten Versicherungssumme für das Rad und dem Wohnort. Die Entschädigungsgrenze kann prozentual von der festgelegten Hausratversicherungsumme vereinbart werden. Ersetzt wird in der Regel der Neuwert des gestohlenen Fahrrades - allerdings maximal bis zur festgelegten Versicherungssumme. Bei der Grundeigentümer-Versicherung kann die Grenze für höherwertige Räder bis zu 10% der Hausratversicherungssumme betragen. 

    Eigenständige Fahrradversicherung für höherwertige Zweiräder

    Bei höherwertigen Rädern, einem teuren Mountainbike oder Rennrad, und E-Bikes bzw. Pedelecs empfiehlt sich der Zusatzeinschluss der Fahrraddiebstahlversicherung besonders, denn die Versicherungssumme richtet sich explizit nach dem Neu- oder Wiederbeschaffungswert des versicherten Rades. Der Versicherungsschutz ist umfangreicher als die einfache Absicherung gegen Einbruchdiebstahl in der Hausratversicherung.

    Wer allerdings keine Hausratpolice hat, der kann alternativ eine eigenständige Fahrradversicherung abschließen. Dieser umfassendere Versicherungsschutz wird nur von wenigen Versicherern angeboten und ist im Vergleich zum Einschluss in der Hausratversicherung teurer. Je nach Wahl kann mit der einen oder anderen Zusatzoption der Versicherungsschutz erweitert werden, zum Beispiel Vandalismus, Reparaturkosten oder Schutz im Ausland. Diese Absicherung gilt dann im Rahmen eines Teil- oder Vollkaskoschutzes für Fahrräder vereinbart.

    Tipp: Berechnen Sie ganz unverbindlich Ihren ganz persönlichen Tarif mit unserem Tarifrechner für die Hausratversicherung.